Pure Blue bietet Beteiligung an Teakholz-Plantage in Panama

Die Geschäftsführer des Hamburger Initiatorenneulings Pure Blue, Richard Focken und Carsten Dujesiefken, haben ihren ersten Fonds „Pure Forest I“ auf den Markt gebracht, der in Teak-Waldflächen in Panama investiert.

Richard Focken und Carsten Dujesiefken (v.li.) führen die Geschäfte von Pure Blue
Richard Focken und Carsten Dujesiefken (v.li.) führen die Geschäfte von Pure Blue

Die Teak-Waldflächen in der panamaischen Provinz Darién sollen sukzessive von den aufgeforsteten Monokulturen nach der Edelholzernte in einen nachhaltigen und ökologisch genutzten Mischforst umgewandelt werden. Bei der Umsetzung des Forstkonzepts ist das Unternehmen Forest Finance der Projektpartner von Pure Blue. Das Bonner Unternehmen bewirtschaftet seit über 15 Jahren nachhaltig ökologische Mischforste in Mittelamerika.

Wie Pure Blue mitteilt, umfasst die Waldfläche rund 400 Hektar, die Bäume seien zwischen vier und 17 Jahren alt und seien daher nicht mehr so anfällig für Brände und Stürme. Für die Investoren sinke damit nicht nur das Risiko, sie könnten zudem bereits nach vier Jahren mit ersten Rückflüssen in Höhe von acht Prozent der Einlage rechnen.

Der Einstieg ist ab 5.000 Euro zuzüglich fünf Prozent Agio möglich. Über die geplante Laufzeit bis Ende 2026 stellt der Initiator den Kommanditisten einen Gesamtmittelrückfluss von rund 275 Prozent vor Abgeltungssteuer in Aussicht.

7,8 Millionen Euro will das Emissionshaus bis zum Jahresende bei Privatanlegern einsammeln. „Spätestens seit der Wirtschaftskrise fällt es dem Großteil der Anleger schwer, den klassischen Investmentmodellen Vertrauen entgegenzubringen“, so Pure Blue-Geschäftsführer Carsten Dujesiefken. „Mit ,Pure Forest I‛ haben wir ein ehrliches Produkt konzipiert, das Werte schafft – für den Wald, für die Menschen vor Ort, die für die Bewirtschaftung der Forstflächen zuständig sind und schließlich für die Anleger“, so der Pure-Blue-Geschäftsführer. (af)

Foto: Pure Blue

2 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.