Wölbern Invest bietet Beteiligung an Büro-Neubau in Amsterdam

Anleger des neuen Fonds Holland 71 aus dem Hamburger Emissionshaus Wölbern Invest beteiligen sich an einem vermieteten Büroobjekt in Amsterdam und sollen über die kurze Laufzeit von nur fünf Jahren 6,5 Prozent per annum erhalten.

Die künftige Fondsimmobilie besitzt Durchblick
Die künftige Fondsimmobilie besitzt Durchblick

Auf knapp 100 Millionen Euro summiert sich das jüngste Investitionsvorhaben von Wölbern Invest, für das der Initiator rund 47 Millionen Euro bei Anlegern einsammeln will. Bereits im Februar 2012 hatten die Hanseaten das Green-Building an der Waterfront in Amsterdam erworben.

Der Standort auf einem ehemaligen Werftgelände gehört zu einer Quartiersentwicklung in Amsterdam. „Wir erwarten für die Amsterdamer Waterfront eine ähnlich dynamische Entwicklung wie bei der Hamburger HafenCity, die innerhalb weniger Jahre in die Top-5 der deutschen Standorte für Core-Immobilien aufgestiegen ist“, sagt Thomas Kühl, Generalbevollmächtigter von Wölbern Invest. Die steigenden Mieten, die für die Waterfront prognostiziert sind, wirken sich positiv auf den Immobilienwert aus – beim Verkauf rechnet Wölbern Invest mit einem Wert, der deutlich über dem Einkaufspreis liegt, ohne dies jedoch in die Fondskalkulation berücksichtigt zu haben.

Der als Green-Building zertifizierte Atrium-Bau verfügt über insgesamt 28.700 Quadratmeter Nutzfläche und 434 Tiefgaragenplätzen. Das Gebäudekonzept sei flexibel: Die Immobilie ließe sich in zwei separate Gebäudesegmente teilen, auch eine flügel- oder etagenweise Vermietung sei möglich.

Die Fondsimmobilie ist seit 2010 und bis 2025 zu zwei Dritteln an die Einzelhandelskette HEMA vermietet, die ihre Konzernzentrale und eine Einkaufsfiliale im Erdgeschoss eingerichtet hat. Das letzte Drittel des Gebäudes ist an die Verlagsgesellschaft VNU Media vermietet. Die Mieten sind auf Basis der niederländischen Verbraucherpreise indexiert, die anfänglichen Jahresmieteinnahmen für den Fonds betragen zusammen rund 6,1 Millionen Euro. Die gewichtete Restlaufzeit der Mietverträge beträgt 10,5 Jahre und geht damit über die geplante Fondslaufzeit hinaus, so dass kein Nachvermietungsrisiko besteht.

Anleger, die sich ab 10.000 Euro zuzüglich fünf Prozent Agio beteiligen können, sollen jährlich Ausschüttungen in Höhe von 6,5 Prozent pro Jahr. (af)

Foto: Wölbern Invest

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.