Aquila schließt Fonds Solar Invest VII

Ihren siebten Solarfonds hat Aquila Capital mit einem Eigenkapital-Volumen von rund 25 Millionen Euro geschlossen. Mit dem Solar Invest VII setzt die Hamburger Investmentgesellschaft wie bei dem kürzlich ebenfalls geschlossenen Solar Invest V auf den Standort Frankreich.

Axel Stiehler,  Aquila Capital

Der aktuelle Sachwertfonds investiert in eine Photovoltaik-Freiflächenanlage im Département Eure-et-Loir, wenige Autostunden von Paris entfernt.

Anlage mit Gesamtleistung von 24 Megawatt Peak

Die Anlage verfügt über eine installierte Gesamtleistung von rund 24 Megawatt Peak (MWp) und ist bereits seit dem 25. Mai 2012 ans Stromnetz angeschlossen.

Projekte mit alten Einspeisetarifen

„Für den Aquila Solar Invest V und VII ist es uns gelungen, Projekte mit attraktiven alten Einspeisetarifen zu sichern.

Solche hochrentierlichen Solarparks werden für Investoren, zumindest in Westeuropa, zukünftig vermutlich nicht mehr zu finden sein“, erklärt Axel Stiehler, Geschäftsführer bei Aquila Capital.

Das 2001 gegründete Unternehmen ist Teil der eigentümergeführten Aquila Gruppe mit Hauptsitz in Hamburg und neun weiteren Standorten, unter anderem in Zürich, London, Frankfurt und Singapur.

Weltweit beschäftigt die Gruppe über 250 Mitarbeiter und verwaltet für einen internationalen Investorenkreis ein Vermögen von über 7,5 Milliarden Euro. (mh)

Foto: Aquila Capital

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Unternehmen im Fokus
  • Skyline bei Sonnenuntergang
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.