Elbfonds Capital sichert sich erstes Windkraftprojekt in Polen

Das Hamburger Emissionshaus Elbfonds Capital hat das erste Investitionsobjekt für seinen Windenergiefonds Direkt Invest Polen 8 angebunden. Nach der Fertigstellung soll die Windkraftanlage in Parczew eine Nennleistung von sechs Megawatt erbringen.

Der Standort liegt rund 150 Kilometer südöstlich von Warschau, verfügt über eine Netzanschlusszusage und eine durchschnittliche Windgeschwindigkeit von 6,9 Meter pro Sekunde auf Nabenhöhe, die nach Auskunft des Initiators jährlich über 2.600 Volllaststunden ermöglichen. Das Projekt soll aus drei modernen Windenergieanlagen vom Typ Enercon E-82 E2 mit je zwei Megawatt Nennleistung bestehen.

Mit Enercon wurde ein Vollwartungsvertrag geschlossen, der den Windmühlenbauer dazu verpflichtet, neben der laufenden Wartung für alle planmäßigen und außerplanmäßigen Instandhaltungsarbeiten inklusive der Kosten für die Ersatzteile zu einem festen Betrag zu übernehmen. Somit bestehe zum Einen eine hohe Planungssicherheit bei den technischen Betriebskosten des Windparks und zum Anderen eine hohe technische Verfügbarkeit des Windparks über die gesamte Fondslaufzeit.

Alexander Brüning, Geschäftsführer des Initiators Elbfonds Capital kommentiert: „Die erste Investition des Direkt Invest Polen 8 erfolgt unter Einhaltung der strengen Investitionskriterien dieses Windenergie Portfolio Fonds“, an dem sich die Anleger können sich noch bis zum 30. Juni 2013 beteiligen können. (af)

Foto: Shutterstock

 

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.