28. Juni 2013, 10:25
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Hannover Leasing erwirbt Düsseldorfs Stadttor

Der Pullacher Initiator Hannover Leasing hat das 22-stöckige Bürogebäude „Stadttor Düsseldorf“ erworben, das an die nordrhein-westfälische Staatskanzlei sowie mehrere Beratungsunternehmen vermietet ist.

Hannover-Leasing Stadttor-D-Dorf-255x300 in Hannover Leasing erwirbt Düsseldorfs Stadttor

Die künftige Publikumsfondsimmobilie “Stadttor Düsseldorf”

Die Immobilie zählt seit ihrer Fertigstellung im Jahr 1998 zu den Wahrzeichen der Düsseldorfer Skyline. „Wir sind überzeugt, dass diese Trophy-Immobilie aufgrund ihrer Lage, ihrer Bauqualität und ihrer Mieterstruktur auf lange Sicht für Investoren attraktiv ist“, sagt Hannover-Leasing-Geschäftsführer Andreas Ahlmann. Das Gebäude soll kurzfristig in einen Publikumsfonds eingebracht werden.

Das „Stadttor Düsseldorf“ wurde auf einem rund 9.120 Quadratmeter großen Grundstück als eines der ersten Projekte im Bereich des Düsseldorfer Medienhafens errichtet. Die vermietbare Fläche beträgt knapp 29.000 Quadratmeter, davon mehr als 92 Prozent Bürofläche. Im angrenzenden Parkhaus stehen knapp 500 Stellplätze zur Verfügung.

Ausgewogener Mietermix

47 Prozent der Flächen sind an die Staatskanzlei des Landes Nordrhein-Westfalen vermietet, die zudem für annähernd die Hälfte der Mieterträge des Gebäudes aufkommt. Der Mietvertrag mit der Staatskanzlei hat eine Restlaufzeit von mehr als 15 Jahren. Weitere Hauptmieter sind namhafte Kanzleien und Beratungsunternehmen wie The Boston Consulting Group, Kapellmann & Partner und McDermott Will & Emery LLP.

Das künftige Fondsobjekt fungiert als „Tor“ am Übergang vom Regierungsviertel zum Medienhafen. Letzterer wurde seit Anfang der achtziger Jahre als Büro- und Wohnquartier neu entwickelt und ist nach Einschätzung des Emissionshauses heute einer der gefragtesten Bürostandorte der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt.

Über die Bundesstraße 1, die mit dem Rheinufertunnel unmittelbar unter der Fondsimmobilie hindurch führt, sind eine gute Erreichbarkeit für den Individualverkehr und eine schnelle Anbindung an das regionale und überregionale Straßennetz gewährleistet. Haltestellen aller öffentlichen Verkehrsmittel wie Bus, Straßenbahn und S-Bahn befinden sich in fußläufiger Entfernung vom „Stadttor Düsseldorf“.

Prämiertes Büroobjekt

Das „Stadttor Düsseldorf“ gilt seit seiner Entstehung als richtungsweisend im Hinblick auf Energieeffizienz und Gebäudetechnik sowie als nachhaltige und ressourcenschonend zu betreibende großflächige Büroimmobilie. Das Gebäude wurde auf der internationalen Immobilienmesse MIPIM in Cannes bereits 1998 zweifach prämiert: Zum einen erhielt es den MIPIM-Award als bestes Bürogebäude, zum anderen wurde es mit dem Preis der Jury für das beste Gebäude überhaupt ausgezeichnet. Derzeit werde das „Stadttor Düsseldorf“ nach Angaben des Initiators als Green Building nach den Standards DGNB und LEED zertifiziert. (af)

Foto: Stadt Düsseldorf

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Denkmalobjekte – Betriebsrente – Digital Day 2019

Ab dem 24. Januar im Handel.

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Versicherungen

Neues Vorstandsressort: Nagore wird Produktvorstand bei Verti

Der Aufsichtsrat der Verti Versicherung hat Carlos Nagore (51) mit sofortiger Wirkung in den Vorstand berufen. Der gebürtige Spanier übernimmt in der neugeschaffenen Funktion das Ressort Produkt.

mehr ...

Immobilien

Deutsche Wohnen: Höhere Mieten lassen Dividende steigen

Steigende Mieten vor allem in Berlin haben dem Immobilienkonzern Deutsche Wohnen zu deutlich mehr Gewinn verholfen. Davon sollen nun auch die Aktionäre profitieren.

mehr ...

Investmentfonds

“Eine Rezession ist nicht in Sicht”

Seema Shah, Global Investment Strategist bei Principal Global Investors (PGI), kommentiert die Reaktionen auf die inverse Zinskurve.

mehr ...

Berater

“Deutsche Commerz”: Mitarbeiter kämpfen gegen Fusion

Gewerkschaften machen von Anfang an Front gegen ein Zusammengehen von Deutscher Bank und Commerzbank. Sie fürchten den Verlust Zehntausender Jobs und die Schließung zahlreicher Filialen. Verdi will nun Kräfte bündeln. Auch die EU-Kommission meldet sich zu Wort.

mehr ...

Sachwertanlagen

BaFin-Kampfansage an Vermögensanlagen

Die BaFin hat verschiedene Arten von Vermögensanlagen-Emissionen in Bezug auf Bedenken für den Anlegerschutz “verstärkt im Blick”, genauer gesagt: fast alle. Sie droht sogar “Produktinterventionen” an, also Verbote. Ein Hammer. Der Löwer-Kommentar

mehr ...
22.03.2019

RWB Group wird 20

Recht

E-Autos: Neue Hürden verhindern Verbreitung

Die Deutschen sind in Sachen Elektromobilität sehr optimistisch. Warum es nach wie vor ein Nischenthema ist, hängt an vielen Detailfragen. Die oft noch geringe Reichweite ist nur ein Aspekt. Woran es besonders hakt, ist bislang kaum in der öffentlichen Diskussion kaum aufgetaucht.

mehr ...