LHI veröffentlicht Leistungsbilanz 2012

Für die Beteiligungsbranche war 2012 das vierte Jahr mit erheblichen Herausforderungen in Folge. Die LHI konnte sich diesem Trend nicht völlig entziehen. Das geht aus der Leistungsbilanz des Unternehmens zum Berichtsjahr 2012 hervor.

LHI-Geschäftsführer Oliver Porr

„Das konstant niedrige Zinsniveau, der Mangel an risikoarmen Assets und der Run in- und ausländischer Investoren auf deutsche Immobilien erschwerte die Akquisition attraktiver Objekte aufgrund steigender Preise erneut“, erklärt LHI-Geschäftsführer Oliver Porr.

Acht Private Placements und zwei Publikumsfonds lanciert

Dennoch konnte die LHI im Berichtsjahr 2012 acht Private Placements und zwei Publikumsfonds in den Vertrieb bringen.

Die beiden Publikumsfonds LHI Immobilienfonds Deutschland Mieter: Technische Universität Berlin und den LHI Solar Deutschland VII Georgsdorf und Prenzlau, mit einem Investitionsvolumen von insgesamt rund 900 Mio. Euro und einem Eigenkapitalvolumen von gut 100 Mio. Euro.

Der LHI Immobilienfonds Deutschland Fachmarktzentrum Erding wurde an einen international agierenden Investmentfonds veräußert, teilte das Unternehmen mit. Die bereits beigetretenen Anleger hatten das Kaufangebot für ihre Anteile zu 100 Prozent angenommen.

Zum Stichtag 31.12.2012 hat die LHI damit nach eigenen Angaben insgesamt 87 Private Placements und 29 Publikumsfonds mit einem Fondsvolumen von rund 7,55 Milliarden Euro und einem Eigenkapital von insgesamt rund 3,06 Milliarden Euro aufgelegt.

Die kumulierten Ausschüttungen erreichten zu 95 Prozent das prognostizierte Volumen, die kumulierten Tilgungsleistungen 100 Prozent der Planwerte, so Porr.

Bei den sieben Ende 2012 in der Bewirtschaftung befindlichen, unternehmerischen Immobilienfonds lag der Vermietungsstand bei durchschnittlich 98,2 Prozent.

Der Fonds LHI Solar Deutschland VII Georgsdorf und Prenzlau weist bereits nach kurzer Bewirtschaftungszeit eine bessere Wirtschaftlichkeit auf, als in der Fondsprognose angenommen.

Ein geringes Restkontingent zur Zeichnung ist aktuell noch verfügbar. Der LHI Immobilienfonds Deutschland Mieter: Technische Universität Berlin ist aktuell zu über 80 Prozent platziert, erklärt Porr.

Gut gerüstet für die KAGB-Welt

Den erhöhten Anforderungen durch das KAGB ist die LHI durch die Gründung der LHI Kapitalverwaltungsgesellschaft mbH (KVG) als 100-prozentige Tochter der LHI Leasing GmbH schon frühzeitig nachgekommen.

Diese Gesellschaft ist nach eigenen Angaben bereits als Asset-, Portfolio- und Risikomanager für alle neuen AIF-Produkte der LHI tätig und wird ab 2014 auch die Verwaltung der bereits bestehenden Investmentkommanditgesellschaften übernehmen. (mh)

Foto: LHI

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.