Anzeige
31. Mai 2013, 08:46
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Pleite-Fonds-Hotel Heiligendamm verkauft

Das insolvente Grand Hotel Heiligendamm hat neue Eigentümer. Wie Insolvenzverwalter Jörg Zumbaum mitteilt, hätten die Berliner Beratungs- und Immobilienfirma Palladio AG und die Investitionsgesellschaft De & De Holding GmbH den Komplex übernommen – Gerüchten zufolge zum Preis von 30 Millionen Euro.

Heiligendamm-253x300 in Pleite-Fonds-Hotel Heiligendamm verkauftIm Jahr 1996 hatte der umstrittene Unternehmer und Chef der Investorengruppe Fundus in Düren die Liegenschaften und Immobilien in sehr schlechtem Zustand erworben. Unter Beteiligung von rund 1.900 Anlegern des geschlossenen Immobilienfonds “Fundus 34” wurde das Hotel nach Angaben der Fundus- Gruppe für rund 200 Millionen Euro renoviert und im Jahr 2003 Grand Hotel Heiligendamm eröffnet. Ein Höhepunkt der bisherigen Geschichte war die Ausrichtung des G8-Gipfels im Juni 2007. Trotzdem litt das Hotel von Beginn an unter einer zu geringen Auslastung.

Seit die Kempinski-Gruppe, der Auseinandersetzungen mit Jagdfeld überdrüssig, im Februar 2009 fristlos den Vertrag zum Management der Luxusherberge gegenüber der Fondsgesellschaft gekündigt hatte, fungierte Jagdfeld selbst als Geschäftsführer der Betreibergesellschaft. Die Gäste blieben weiter aus.  Im Februar 2012 musste die Fondsgesellschaft Insolvenz anmelden.

Das Erwerberkonsortium will das Haus weiterhin als Fünf-Sterne-Plus-Hotel in Eigenregie betreiben. Ein Konzept für das Hotel gebe es noch nicht, allerdings sei dafür ein erfahrener Hotel-Experte engagiert worden. Insolvenzverwalter Zumbaum sagte, er hätte mit etwa 100 Interessenten gesprochen, aber nur die beiden Berliner hätten sich als wirklich ernsthafte Investoren erwiesen. (af)

Foto: Hotel Heiligendamm

 

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

xbAV Beratungssoftware mit neuem Geschäftsführer

Boris Haggenmüller verantwortet als Geschäftsführer seit September 2017 das operative Geschäft der xbAV Beratungssoftware GmbH. Zuvor war er der verantwortliche Prokurist des Tochterunternehmens der xbAV AG.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Die Service-Champions

Welche Banken bieten deutschen Kunden den besten Kundenservice bei der Baufinanzierung? Die Kölner Beratungsgesellschaft Servicevalue hat Kunden der Banken hierzu befragt. Eine Bank konnte besonders überzeugen und sicherte sich einen “Gold-Rang”.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

IPP-Fonds der Deutschen Finance schütten aus

Der Asset Manager Deutsche Finance aus München kündigt für seine beiden Fonds IPP Institutional Property Partners Fund I und Fund II Auszahlungen für das Geschäftsjahr 2016 an die Privatanleger an.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...