Anzeige
Anzeige
20. Juni 2013, 08:45
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Private Equity ist krisenresistent

Private-Equity-Transaktionen konnten nicht nur während der Finanzkrise, sondern auch langfristig eine deutliche Überrendite gegenüber vergleichbaren Investments am Aktienmarkt erzielen.

Private EquityZu diesem Ergebnis kommt eine Studie, die der Münchener Investment Manager für Private Equity- und Mezzanine- Kapital Golding Capital Partners gemeinsam mit Professor Oliver Gottschalg von der Wirtschaftshochschule HEC in Paris erstellt und im Februar dieses Jahres veröffentlicht hat.

9,7 Prozent über Aktienmarktrendite

Als Datenbasis dienten 5.200 relevante Private-Equity-Transaktionen, die zwischen den Jahren 1977 und 2011 realisiert wurden. Um eine Vergleichbarkeit der Investitionen zu ermöglichen, wurden Korrekturen in den Bereichen Timing, Branchenmix und Leverage vorgenommen. Heraus kam ein positives Alpha von 9,7 Prozent über der Rendite am Aktienmarkt.

Selbst die 345 Transaktionen, die vor dem Zusammenbruch von Lehman Brothers im September 2008 investiert aber erst danach realisiert wurden, erreicht immerhin noch ein positives Alpha von 5,1 Prozent.

Die absolute Rendite liegt trotz der schwierigen Rahmenbedingungen mit 2,7 Prozent im Plus, wenngleich sie deutlich hinter dem langfristigen Durchschnitt zurückbleibt. Die Aktienrendite liegt im Betrachtungszeitraum im negativen Bereich.

Zum Vergrößern auf die Grafik klicken

Private Equity

Datenquelle: Golding Capital Partners / HEC, Paris

Erfolgreiches Krisenmanagement

Die robuste Performance ist nach Einschätzung der Studie zum einen auf das erfolgreiche Krisenmanagement in den Zielunternehmen zurückzuführen. Seit den 1990er Jahren habe sich die Private-Equity-Branche zunehmend professionalisiert.

Durch ein aktives Portfoliomanagement ließen sich die Risiken bereits in der Investitionsphase minimieren, was den Fonds nachweislich zugute gekommen sei. (af)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Verdi will Warnstreiks

Vor der dritten Tarifrunde für die private Versicherungsbranche hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten auch in Niedersachsen und Bremen zu Warnstreiks aufgerufen. Damit will die Gewerkschaft am Dienstag den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.

mehr ...

Immobilien

Risikomanagement bei Immobilienprojekten: Verband fordert einheitliche Standards

Der Bau-Monitoring-Verband (BMeV) fordert einheitliche nationale Standards beim Risikomanagement in der Projektfinanzierung. Dies könne einem deutlichen Anstieg der Kosten für Immobilienprojekte entgegen wirken.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...