Anzeige
Anzeige
10. April 2013, 08:35
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

US-Treuhand löst Projektentwicklungsfonds auf

Der Initiator US Treuhand hat den Projektentwicklungsfonds „UST XXІ New Jersey, Ltd.“ aufgelöst, den die Darmstädter im November 2008 aufgelegt hatten. Die Anleger sollen Brutto-Rückflüsse in Höhe von 150 Prozent der Einlage erhalten.

US Immobilie-255x300 in US-Treuhand löst Projektentwicklungsfonds auf   Der Fonds mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von 183,5 Millionen US-Dollar investierte in fünf aneinandergrenzende, zum Ankaufszeitpunkt unbebaute Grundstücke an der so genannten „Gold Coast“ in New Jersey. In unmittelbarer Nähe des Hudson Rivers mit Blick auf Manhattan sollen dort auf rund 39.000 Quadratmetern 710 Eigentumswohnungen sowie Pent- und Stadthäuser errichtet werden. Zusätzlich sind 2.300 Quadratmeter Einzelhandelsflächen vorgesehen. Deutsche Anleger waren über die Fondsgesellschaft als „Limited Partner“ zu 47 Prozent (90,6 Millionen US-Dollar) an der Muttergesellschaft beteiligt. 50 Prozent gehörten nachrangig dem amerikanischen Projektpartner Lennar, der diese Anteile Ende März 2013 zurückgekauft hat.

„Der Fonds wurde antizyklisch Ende 2008 auf dem Hochpunkt der weltweiten Finanzkrise aufgelegt. Dass wir nun so verkaufen konnten, beweist, dass man aussichtsreiche Projekte mit soliden Partnern an den richtigen Standorten immer verwirklichen kann“, sagt US Treuhand-Chef Lothar Estein.

Bei den elf Vorgängerfonds, die mittlerweile aufgelöst wurden, lagen die jährlichen Ergebnisse für die Anleger zwischen 5,3 Prozent und 15,5 Prozent der Einlage. „Mit einem Ergebnis von knapp zwölf Prozent pro Jahr liegt UST XXI exakt im Durchschnitt aller bisher abgewickelten US Treuhand Fonds“, so Volker Arndt, ebenfalls Geschäftsführer bei dem Darmstädter Emissionshaus. (af)

Foto: Shutterstock

 

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Verdi will Warnstreiks

Vor der dritten Tarifrunde für die private Versicherungsbranche hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten auch in Niedersachsen und Bremen zu Warnstreiks aufgerufen. Damit will die Gewerkschaft am Dienstag den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.

mehr ...

Immobilien

Risikomanagement bei Immobilienprojekten: Verband fordert einheitliche Standards

Der Bau-Monitoring-Verband (BMeV) fordert einheitliche nationale Standards beim Risikomanagement in der Projektfinanzierung. Dies könne einem deutlichen Anstieg der Kosten für Immobilienprojekte entgegen wirken.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...