Anzeige
16. Januar 2013, 12:28
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Renate Wallauer führt die Geschäfte bei Dima24.de

Die Münchener Beratungs- und Vertriebsplattform Dima24.de steht unter neuer Leitung. Zum Jahresbeginn 2013 hat Renate Wallauer (49) die Geschäftsführungsposition von Inhaber Malte André Hartwieg übernommen.

Dima24 De Wallauer-254x300 in Renate Wallauer führt die Geschäfte bei Dima24.de

Renate Wallauer (49), Geschäftsführerin bei Dima24.de

Hartwieg werde sich in Zukunft auf die strategische Ausrichtung des Unternehmens konzentrieren. Die diplomierte Betriebswirtin (FH) Wallauer ist bereits seit 2005 für das Unternehmen tätig. Als Senior Analyst war sie mit der Bewertung von Sachwertanlagen und Beteiligungen sowie der Betreuung von Privatkunden und institutionellen Anlegern betraut. Zuvor war sie zwei Jahre lang selbstständige Finanzplanerin.

„Die meisten unserer Anleger sind unternehmerisch denkende Persönlichkeiten und sehr erfahrene Anleger. Es macht großen Spaß, gemeinsam zu diskutieren und ihnen im Gespräch auch etwas mitgeben zu können. Solchen Entscheidertypen wollen wir – auch in einem sich wandelnden Marktumfeld – stets das passende Produkt anbieten“, sagt Wallauer selbst zu ihrem Anspruch und den Plänen für das neue Jahr.

Eine besondere Herausforderung im Segment der geschlossenen Fonds sieht sie bei den Themen Anleger-Aufklärung und Produktkonzeption: „Als Dima24.de sind wir nah an den Kundenwünschen, die sich in den letzten Jahren schneller gewandelt haben als die Angebote mancher Anbieter. Hier wollen wir künftig mehr auf die Initiatoren einwirken, um noch transparentere Produkte und kundenorientiertere Konditionen für unsere Anleger zu erreichen. 2012 legte unser Kundenstamm um mehr als 20 Prozent zu, diesen Trend wollen wir auch 2013 weiter fortsetzen. Das Potenzial ist da: So sind bisher erst etwa 20 Prozent unserer Anleger Frauen. Auch das ist noch deutlich ausbaufähig“, so ihr erklärtes Ziel. (af)

Foto: Dima 24.de

1 Kommentar

  1. … hoffentlich mal keine auf 400€-Basis, wie sonst bei Malte… und dem Risiko

    Kommentar von heintje — 16. Januar 2013 @ 18:39

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Brexit: “Standard Life trifft alle Vorkehrungen”

Der endgültige EU-Austritt des Vereinigten Königreichs im März 2019 rückt immer näher. Dieses Ereignis wird auch für deutsche Kunden britischer Konzerne wie Standard Life schwere Auswirkungen haben. Unter anderem darüber hat Cash. mit Christian Nuschele, Leiter des Vertriebs von Standard Life Deutschland und Österreich geredet.

mehr ...

Immobilien

Nachhaltiges Wohnen: In Deutschland kein Thema?

Nur 12 Prozent der Deutschen glauben, dass vom Bewohnen ihres Hauses oder ihrer Wohnung eine signifikante Umweltbelastung ausgeht. Das ist der zweitniedrigste Wert einer repräsentativen ING-Umfrage in 13 europäischen Ländern sowie Australien und den USA.

mehr ...

Investmentfonds

Robo Advisor bietet bAV-Lösung

Der Robo-Advisor-Angebot Fintego der European Bank for Financial Services GmbH (Ebase) steht nun auch für die Nutzung im Rahmen der betrieblichen Altersvorsorge (bAV) zur Verfügung.

mehr ...
23.10.2018

Brüssels Dilemma

Berater

Verkaufen nach Farben: Die Biostruktur-Analyse

Im Verkauf ist häufig von “grünen”, “roten” und “blauen” Kunden die Rede. Mit dieser sogenannten Biostruktur-Analyse lassen sich potentielle Abnehmer in drei grobe Kategorien einteilen. Die Vorteile dieses Systems erklärt der Vertriebstrainer und Gründer von OK-Training Oliver Kerner.

mehr ...

Sachwertanlagen

Agathon bringt Geier-Fonds für Biosgasanlagen

Die Agathon Kapitalverwaltung GmbH & Co. KG hat den Vertrieb ihres geschlossenen Spezial-AIF „Biopower Fonds 1“ gestartet. Er soll in bestehende Biosgasanlagen investieren und will dabei auch von den bisherigen Misserfolgen der Branche profitieren.

mehr ...

Recht

P&R–Insolvenz: Über 4.500 Gläubiger in Münchner Olympiahalle

Für die ersten Gläubigerversammlungen der insolventen deutschen P&R-Gesellschaften fanden sich in dieser Woche 4.500 Gläubiger in der Münchner Olympiahalle ein. Was geschah dort?

mehr ...