Fairvesta platziert 177 Millionen Euro

Das Emissionshaus Fairvesta konnte im Geschäftsjahr 2013 auf Vorjahresniveau platzieren. Insgesamt wurden 177 Millionen Euro privates Eigenkapital eingeworben (Vorjahr: 176,2 Millionen Euro).

Hermann Geiger, Vorstand der Fairvesta Group AG

Der Jubiläumsfonds Mercatus X, der anlässlich des zehnjährigen Firmenjubiläums im Jahr 2012 gestartet wurde, trug nach Angaben des Initiators 47,2 Millionen Euro zum Gesamtergebnis bei. Am derzeit verfügbaren Fonds Fairvesta Mercatus XI beteiligten sich Anleger mit 129,8 Millionen Euro. Der Fonds soll noch bis Mitte 2014 laufen.

3.239 Anleger beteiligten sich 2013 an einem der beiden Fonds von Fairvesta. Die durchschnittliche Beteiligungssumme beträgt 55.000 Euro. Dadurch, dass einige Anleger das Beitrittsformular 2013 unterzeichnet, die Beteiligungssumme aber erst 2014 überwiesen haben, kann sich der Gesamtumsatz des Jahres nach Angaben des Initiators noch leicht verändern. Die Wiederanlagequote lag bei 15 Prozent. Die Assets under Management beliefen sich zum Jahresende auf 866 Millionern Euro.

Institutionelles Geschäft soll ausgebaut werden

„Seit nun mehr über elf Jahren steigen die Platzierungszahlen, welche das Vertrauen der Anleger in unser Unternehmen ausdrücken. Wir ruhen uns auf dem Erreichten jedoch nicht aus. Es ist richtig und wichtig, in der heutigen Zeit mehr Transparenz und klare gesetzliche Rahmenbedingungen in der Finanzbranche zu schaffen. Schließlich geht es um das Kapital der Anleger. Deren Vertrauen sehen wir als Bestätigung in unsere tagtägliche Arbeit. Aufgrund unseres einzigartigen Geschäftsmodells, das sich für unsere Anleger bereits seit über elf Jahren auszahlt, sind wir äußerst zuversichtlich, auch in Zukunft weiter zu den Marktführern in Deutschland zu gehören. Im Jahr 2014 wollen wir zusätzlich den Bereich der institutionellen Anleger forcieren“, sagte Vorstand Hermann Geiger. (kb)

Foto: Fairvesta

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.