Anzeige
11. Februar 2014, 14:15
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Fairvesta platziert 177 Millionen Euro

Das Emissionshaus Fairvesta konnte im Geschäftsjahr 2013 auf Vorjahresniveau platzieren. Insgesamt wurden 177 Millionen Euro privates Eigenkapital eingeworben (Vorjahr: 176,2 Millionen Euro).

Fairvesta-portrait-hermann-geiger in Fairvesta platziert 177 Millionen Euro

Hermann Geiger, Vorstand der Fairvesta Group AG

Der Jubiläumsfonds Mercatus X, der anlässlich des zehnjährigen Firmenjubiläums im Jahr 2012 gestartet wurde, trug nach Angaben des Initiators 47,2 Millionen Euro zum Gesamtergebnis bei. Am derzeit verfügbaren Fonds Fairvesta Mercatus XI beteiligten sich Anleger mit 129,8 Millionen Euro. Der Fonds soll noch bis Mitte 2014 laufen.

3.239 Anleger beteiligten sich 2013 an einem der beiden Fonds von Fairvesta. Die durchschnittliche Beteiligungssumme beträgt 55.000 Euro. Dadurch, dass einige Anleger das Beitrittsformular 2013 unterzeichnet, die Beteiligungssumme aber erst 2014 überwiesen haben, kann sich der Gesamtumsatz des Jahres nach Angaben des Initiators noch leicht verändern. Die Wiederanlagequote lag bei 15 Prozent. Die Assets under Management beliefen sich zum Jahresende auf 866 Millionern Euro.

Institutionelles Geschäft soll ausgebaut werden

“Seit nun mehr über elf Jahren steigen die Platzierungszahlen, welche das Vertrauen der Anleger in unser Unternehmen ausdrücken. Wir ruhen uns auf dem Erreichten jedoch nicht aus. Es ist richtig und wichtig, in der heutigen Zeit mehr Transparenz und klare gesetzliche Rahmenbedingungen in der Finanzbranche zu schaffen. Schließlich geht es um das Kapital der Anleger. Deren Vertrauen sehen wir als Bestätigung in unsere tagtägliche Arbeit. Aufgrund unseres einzigartigen Geschäftsmodells, das sich für unsere Anleger bereits seit über elf Jahren auszahlt, sind wir äußerst zuversichtlich, auch in Zukunft weiter zu den Marktführern in Deutschland zu gehören. Im Jahr 2014 wollen wir zusätzlich den Bereich der institutionellen Anleger forcieren”, sagte Vorstand Hermann Geiger. (kb)

Foto: Fairvesta

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

“BU-Beratung durch Makler als bester Weg zur passenden Lösung”

“Die Berufsunfähigkeitsversicherung ist ein hoch erklärungsbedürftiges Produkt”, sagt Michael Stille, Vorstandsvorsitzender der Dialog Lebensversicherung. Im Interview mit Cash. sprach er über die Bezahlbarkeit von BU-Policen und “best advice” vom Versicherungsmakler.

mehr ...

Immobilien

Die teuersten Hansestädte

Hamburg ist die teuerste der Hansestädte, sowohl für Mieter, als auch für Käufer. Ein Quadratmeter kostet mehr als doppelt so viel wie in Stralsund. Immowelt hat untersucht, welches die teuersten und günstigsten Städte der Hanse sind.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzkrise ist in der dritten Runde

Nach Meinung von Volkswirt Prof. Dr. Thomas Mayer befindet sich die Finanzkrise in der dritten Phase, mit politischen Trends, die aber auch Auswirkungen auf den Finanzsektor haben.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...