Anzeige
21. Januar 2014, 15:47
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Filmfonds: Hannover Leasing siegt in Rechtsstreit

Das Emissionshaus Hannover Leasing hat vor dem Finanzgericht München einen Rechtsstreit über steuermindernde Verlustzuweisungen für den Filmfonds Lord of the Rings-Trilogie – Episode II gegen das Finanzamt München gewonnen (Az.: 1 K 2603/11). Die Entscheidung ist noch nicht rechtskräftig.

Filmfonds

Das Finanzgericht München gab Hannover Leasing per Gerichtsbescheid Recht.

Filmfonds prospektgemäß durchgeführt

Das Finanzamt hatte die Auffassung vertreten, dass die Filmfondsmittel nicht zur Filmproduktion verwendet worden wären. Nach Angaben von Hannover Leasing stellte das Gericht nun fest, dass die Mittel prospektgemäß vollumfänglich zur Produktion des Films verwendet worden seien.

“Ausdrücklich stellt das Gericht fest, dass keine von der Finanzverwaltung behauptete Steuerhinterziehung vorliegt”, heißt es in einem Schreiben von Hannover Leasing an seine Anleger, das Cash.Online vorliegt.

Finanzamt kann Antrag auf mündliche Verhandlung stellen

Wenn der Gerichtsbescheid rechtskräftig wird, stehen den Anlegern die ursprünglich anerkannten Verluste wieder uneingeschränkt zur Verfügung. “Soweit Sie die aus den aufgehobenen Änderungsbescheiden resultierende streitige Einkommen- oder Körperschaftssteuer bezahlt haben, werden Ihnen dann die Steuern mit Zinsen von sechs Prozent p.a. erstattet werden. Soweit Sie die Aussetzung der Vollziehung beantragt haben, steht fest, dass diese Steuern nicht nachzuzahlen sind”, heißt es in dem Anlegeranschreiben.

Hannover Leasing hofft, dass die Finanzverwaltung die Entscheidung rechtskräftig werden lässt. Man könne aber nicht ausschließen, dass das Finanzamt München einen Antrag auf mündliche Verhandlung stellt. Zudem hat das Gericht die Revision zum Bundesfinanzhof zugelassen. (kb)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

xbAV Beratungssoftware mit neuem Geschäftsführer

Boris Haggenmüller verantwortet als Geschäftsführer seit September 2017 das operative Geschäft der xbAV Beratungssoftware GmbH. Zuvor war er der verantwortliche Prokurist des Tochterunternehmens der xbAV AG.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Die Service-Champions

Welche Banken bieten deutschen Kunden den besten Kundenservice bei der Baufinanzierung? Die Kölner Beratungsgesellschaft Servicevalue hat Kunden der Banken hierzu befragt. Eine Bank konnte besonders überzeugen und sicherte sich einen “Gold-Rang”.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

IPP-Fonds der Deutschen Finance schütten aus

Der Asset Manager Deutsche Finance aus München kündigt für seine beiden Fonds IPP Institutional Property Partners Fund I und Fund II Auszahlungen für das Geschäftsjahr 2016 an die Privatanleger an.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...