Vorsorge: Bausparvertrag liegt vorne

Eine aktuelle Umfrage der Comdirect Bank, Quickborn, zeigt, dass Bausparverträge derzeit das beliebteste Vorsorgeinstrument für Kinder sind. Jeder Fünfte würde auf Sparprodukte wie Festgeldkonto, Sparbuch oder Sparbrief setzen.

Bausparverträge werden derzeit häufig in Baufinanzierungen eingebaut.

Führerschein, Ausbildung oder Studium: Für die finanzielle Absicherung von Kindern und Jugendlichen ist der Bausparvertrag laut der Comdirect Bank die erste Wahl der Deutschen.

Nachgefragt: Bausparverträge

Fast jeder Dritte (32 Prozent) der Befragten meint, dass diese Anlageform am besten dafür geeignet sei, um dem Nachwuchs später größere Ausgaben zu ermöglichen.

Besonders die jüngeren Befragten setzen den Umfrageergebnissen zufolge auf den Bausparvertrag: 39 Prozent der 18- bis 39-Jährigen halten ihn demnach für eine sinnvolle Vorsorge für Kinder.

Bei den über 60-Jährigen ist es nur jeder Vierte (27 Prozent).

Wenig Rendite mit Festgeldkonten und Sparbriefen

Aber auch die gängigen Sparprodukte wie Festgeldkonto, Sparbuch oder Sparbrief stehen bei den Bundesbürgern laut Comdirect hoch im Kurs: Jeder fünfte Befragte würde sie demnach als Geldanlage für Kinder und Jugendliche in Erwägung ziehen.

Das sei nicht sinnvoll. „Sparbuch und Co. bringen kaum Rendite – als langfristige Anlage lohnen sie sich nicht“, kommentiert Sabine Münster, Leiterin Banking bei Comdirect.

Einen Wertpapiersparplan in Investmentfonds würden 13 Prozent der Befragten bei der Absicherung ihrer Kinder oder Enkel wählen. (st)

Foto: Shutterstock.com

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.