Anzeige
Anzeige
9. Juli 2014, 11:16
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Deutsche sparen weniger für Wohneigentum

Sparen macht den Deutschen offensichtlich immer weniger Spaß. Lag der Anteil der Sparer im Frühjahr 2014 noch auf hohem Niveau, erreichte er im Sommer einen absoluten Tiefstand. Das zeigt eine Sommerumfrage der privaten Bausparkassen.

Sparschwein Shutterstock 175413806 Original-Kopie1 in Deutsche sparen weniger für Wohneigentum

Die Deutschen sparen aufgrund des günstigen Zinsniveaus weniger. Laut dem Verband der privaten Bausparkassen kann das auch negative Folgen haben.

Nach Angaben des Verbands der privaten Bausparkassen, Berlin, legten vor einem Jahr noch 49 Prozent der Deutschen Geld auf die hohe Kante. Im Sommer 2014 sind es nur noch 40 Prozent.

Durch das Minus von neun Prozentpunkten fiel die Sparbereitschaft auf den mit Abstand tiefsten Wert, der seit Beginn dieser Umfragereihe im Jahr 1997 gemessen wurde.

Verantwortlich dafür sei die Zinspolitik der Europäischen Zentralbank. “Den Deutschen vergeht angesichts der Mini-Zinsen langsam die Sparlust”, erklärte Andreas J. Zehnder, Vorstandsvorsitzender des Verbandes der privaten Bausparkassen.

Sparen schadet der Altersvorsorge

“Das muss uns mit Blick auf die Altersvorsorge alarmieren”, so Zehnder weiter. Denn ohne ausreichende Sparleistungen und Rendite werde die private Vorsorge verkümmern und die Altersarmut zunehmen.

“Die Niedrigzinspolitik der Europäischen Zentralbank schadet mehr als sie nutzt. Sie fördert das Gegenmodell zum Sparen: das von der Hand in den Mund Leben”, sagt Zehnder. Es sei höchste Zeit, eine Trendwende einzuläuten.

Zu diesem Befund passt aus Sicht von Zehnder der Rückgang um neun Prozentpunkte auf 51 Prozent binnen Jahresfrist beim Sparmotiv “Altersvorsorge”. Auf Platz eins der Sparmotive liege jetzt “Konsum/Anschaffungen” mit 65 Prozent nach 62 Prozent im Sommer 2013.

Wohneigentum ist drittwichtigstes Sparziel

Drittwichtigstes Sparziel mit 46 Prozent bleibe der Erwerb und die Renovierung von Wohneigentum. Vor einem Jahr seien es noch 54 Prozent gewesen, so der Verband der privaten Bausparkassen. Es folge das Sparmotiv “Kapitalanlage” (31 Prozent). (st)

Foto: Shutterstock.com

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Ab dem 22. November im Handel.

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Versicherungen

Welche Themen bei Google in 2018 besonders gefragt waren

Wer wissen will, was die Menschen hierzulande über das Jahr bewegt hat, bekommt in der Jahresauswertung des Suchmaschinen-Giganten Google einen guten Überblick.

mehr ...

Immobilien

Klimaschutz: Fünf Maßnahmen für den Kurswechsel

Anlässlich der entscheidenden Schlussphase der Weltklimakonferenz im polnischen Katowice mahnt Axel Gedaschko vom Spitzenverband der Wohnungswirtschaft GdW einen dringenden Kurswechsel bei der Klimapolitik im Gebäudebereich an.

mehr ...

Investmentfonds

Abruptes Ende der EZB-Anleihekäufe

Europas Währungshüter machen endgültig Schluss mit zusätzlichen Anleihenkäufen: Nur noch bis zum Ende dieses Jahres steckt die Europäische Zentralbank (EZB) frische Milliarden in den Kauf von Staats- und Unternehmensanleihen. Das beschloss der EZB-Rat in Frankfurt.

mehr ...

Berater

2019 wird alles besser – oder?

Im kommenden Jahr will jeder fünfte Deutsche (18 Prozent) das häufig vernachlässigte Thema Altersvorsorge angehen. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage von Fidelity International, durchgeführt von YouGov. Optimistisch stimmt diese Zahl nicht, zumal das Schicksal der allermeisten Neujahrsvorsätze hinlänglich bekannt ist. 

mehr ...

Sachwertanlagen

Erstes Urteil zur P&R-Vermittlung: Es war “execution only”

Das Urteil des Landgerichts Ansbach, das die Klage einer Anlegerin gegen einen Vermittler von P&R-Containern abgewiesen hat, liegt nun schriftlich vor. Demnach gab es in dem Fall einige Besonderheiten.

mehr ...

Recht

Betriebliche Hinterbliebenenrente darf gekürzt werden

Sieht eine Versorgungsregelung vor, dass die Hinterbliebenenversorgung eines jüngeren hinterbliebenen Ehepartners für jedes volle über zehn Jahre hinausgehende Jahr des Altersunterschieds der Ehegatten um fünf Prozent gekürzt wird, liegt darin keine gegen das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG) verstoßende Diskriminierung wegen des Alters. Dies hat das Bundesarbeitsgericht (BAG) jetzt entschieden (3 AZR 400/17).

mehr ...