Zweitmarkt: „Es wird alles gekauft, was schwimmt“

Containerschiff in voller Fahrt
Foto: Shutterstock
Der Durchschnittskurs für Schiffsfonds hat sich gegenüber dem Vorjahr mehr als verdoppelt (Symbolbild).

Der Zweitmarkthandel mit geschlossenen Fonds ist mit einem nominalen Januar-Umsatz von 15,26 Millionen Euro (Vorjahresschnitt: 19,11 Millionen Euro) eher ruhig ins neue Jahr gestartet. Rekordkurse gab es erneut bei Schiffsfonds.

Dabei traf im Gesamtmarkt eine hohe Nachfrage auf ein stark ausgedünntes Angebot, teilt die Fondsbörse Deutschland Beteiligungsmakler AG mit. So wurden trotz guter Verkaufskurse lediglich 339 Transaktionen abgewickelt (Vorjahresschnitt: 463).

Immobilienbeteiligungen standen im Januar für einen Anteil von 59,01 Prozent am Gesamthandel und waren damit etwas weniger prägend als üblich. Im Segment bestand und besteht weiterhin ein starker Nachfrageüberhang, so die Fondsbörse. Besonders gesucht waren im Januar unter anderem australische Immobilienfonds.

Insgesamt kamen im Immobiliensegment 232 Transaktionen zustande (Vormonat: 262 Transaktionen). Das gehandelte Nominalvolumen lag mit 9,01 Millionen Euro ähnlich niedrig wie schon im Dezember (9,23 Millionen Euro). Der Durchschnittkurs lag mit 86,99 Prozent optisch am unteren Rand des üblichen Schwankungsbereichs (Vorjahresschnitt: 97,23 Prozent). Tatsächlich war das Kursniveau der Fondsbörse zufolge aber vergleichsweise gut, gehandelt wurden allerdings weniger gesuchte Beteiligungen.

Rekordkurse bei Schiffsfonds

Ganz anders der Zweitmarkt für Schiffsfonds, der im Januar erneut Rekordkurse sah. „Noch immer wird alles gekauft, was schwimmt“, heißt es von der Fondsbörse. Der Durchschnittskurs aus 57 Vermittlungen (Vormonat: 61 Vermittlungen) erklomm mit 63,27 Prozent wieder einmal ein mehrjähriges Hoch und hat sich im Vergleich zum Vorjahr bereits mehr als verdoppelt (Januar 2021: 27,12 Prozent). Der Nominalumsatz im Segment belief sich auf 4,31 Millionen Euro (Vormonat: 2,45 Millionen Euro) und trug damit 28,26 Prozent zum Gesamthandel bei.

Auch die unter sonstige Beteiligungen zusammengefassten Assetklassen wie Private Equity-, Erneuerbare Energien- sowie Flugzeugfonds sahen am Zweitmarkt mit durchschnittlich 45,48 Prozent ein sehr hohes Kursniveau am oberen Rand des üblichen Schwankungsbereiches. Allerdings blieb der Handel sehr ruhig. Aus 50 Vermittlungen (Vormonat: 77 Vermittlungen) entstand ein Nominalumsatz von 1,94 Millionen Euro (Vormonat: 2,97 Millionen Euro).

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel