Anleger sollen mit jungen Fußballtalenten Geld verdienen

Das Schweriner Emissionshaus Hanseatisches Fußballkontor bietet Anlegern über den neuen Spieler-Transferrechte-Fonds FTR 2 Fußball die Möglichkeit, an den steigenden Marktwerten junger Spieler bei ablösepflichtigen Vereinswechseln zu partizipieren.

fußball investment managerDie Investitionsstrategie stimmt mit der des Vorgängerprodukts überein: „Wir konzentrieren uns auch weiterhin auf Spieler im europäischen Raum, deren Entwicklungspotenzial deutlich zu erkennen ist und die zwischen 18 und 23 Jahre alt sind“, erklärt Jörg Zeitz, geschäftsführender Gesellschafter der Hanseatisches Fußball Kontor GmbH und ergänzt: „Es ist uns zudem gelungen, alle Partner an Bord zu behalten, von der Treuhänderin Rödl Treuhand Hamburg GmbH und andere beratende Partner bis hin zum fußballspezifischen Fondsmanagement der extratime GmbH und des sportlichen Beraters Harald Spörl“, sieht Zeitz die bisherige präzise Arbeit bestätigt.

Der Vorgängerfonds FTR 1 habe bereits insbesondere in die Nachwuchsfußballer eines traditionsreichen Clubs aus der dritten Liga investiert. Zurzeit würden noch Anteile an Spielern in der 2. Fußball-Bundesliga verhandelt. Das erste finanzielle Spieler-Transferrecht wurde bereits erfolgreich verkauft. Für alle Transferrechtebeteiligungen erwartet der Initiator, dass diese spätestens im Jahr 2013 wieder gewinnbringend an den FTR 1 zurückfließen und damit die Renditeprognosen voraussichtlich übertroffen werden können.

Das angestrebte Fondsvolumen von zehn Millionen Euro soll wiederum in 20 bis 30 neue finanzielle Spieler-Transferrechte talentierter Fußballspieler im Alter von bis 23 Jahren investiert werden. Die Spieler sollten einmal während der vierjährigen Laufzeit des Fonds ablösepflichtig den Verein wechseln. Anleger können sich ab 5.000 Euro beteiligen und sollen mit einem Gesamtmittelrückfluss in Höhe von 140 Prozent der Einlage rechnen können. (af)

Fotos:  Shutterstock

Lesen Sie mehr Nachrichten zum Thema Emissionshaus.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel