Anzeige
2. September 2005, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Branche wichtiger Wirtschaftsfaktor

Insgesamt 16 Verbände der Bau- und Immobilienwirtschaft haben in einem gemeinsamen Positionspapier eine stärkere Berücksichtung der Branche durch die Politik gefordert. Unter ihnen befinden sich der Bundesverband Baustoffe, Steine und Erden, der Bund Deutscher Architekten und der Bundesverband Freier Immobilien- und Wohnungsunternehmen.

So betrage der Anteil der Bau- und Immobilienwirtschaft inklusive der Architekten- und Ingenieurleistungen am Bruttoinlandsprodukt in Deutschland mehr als 21 Prozent. Insgesamt entfielen mit rund 5.500 Milliarden Euro etwa 85 Prozent des inländischen Anlagevermögens auf Bauten, davon nahezu 60 Prozent auf Wohnbauten. Um die gesamtwirtschaftliche Lage zu verbessern und wieder bedarfsgerecht zu bauen, verlangen die Verbände unter anderem die Integration von selbst genutztem Wohneigentum in die staatlich geförderte Altersvorsorge.

Weiterhin fordern die Interessenvertreter, dass Anfangsverluste aus geschlossenen Immobilienfonds oder dem Erwerb von Mietwohnungen uneingeschränkt mit den übrigen Einkünften verrechenbar bleiben. Insbesondere die steuerlichen Abschreibungen für Denkmalsanierungen müssten bestehen bleiben, ansonsten hätte dies fatale Folgen für die Stadtsanierung. Zudem stellten sich die Verbände gegen eine Verschärfung der Erbschaftsbesteuerung bei vermieteten Immobilien. Dies würde Verkaufsdruck und damit auch in sozialer Hinsicht Konflikte und Marktturbulenzen hervorrufen.

Auch der GdW Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen, Berlin, hatte bemängelt, dass das Thema Wohnungs- und Immobilienwirtschaft im Bundestags-wahlkampf, trotz der volkswirtschaftlichen Bedeutung, so gut wie keine Beachtung findet (siehe cash-online vom 29. August 2005).

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Digitalisierung: “Technische Infrastruktur wird Erfolgsfaktor”

Die Digitalisierung stellt Versicherer und Vertriebe vor enorme Herausforderungen. Denn neben dem Aufbau neuer IT-Strukturen oder effizienter Backend-Prozesse geht es auch um Prozesse zur Digitalisierung des Vertriebs und der Kundenbetreuung.

mehr ...

Immobilien

Brände zerstören Teile Kaliforniens – auch Thomas Gottschalks Haus betroffen

Gewaltige Brände im Norden und Süden Kaliforniens haben Hunderte Quadratkilometer Wald vernichtet und Tausende Häuser zerstört. Nach Angaben des kalifornischen Feuerwehrverbands CPF mussten rund 250.000 Menschen vor den Flammen fliehen. Auch die Häuser zahlreicher Prominenter sind betroffen.

mehr ...

Investmentfonds

Ölpreise steigen wieder

Nach den Verlusten der vergangenen Wochen, ziehen die Ölpreise wieder an. Das liegt unter anderem an dem knapperen Angebot. Ob die Opec-Mitglieder ihre Fördermenge in nächster Zeit reduzieren, ist unentschieden. Russland und Saudi-Arabien sind unterschiedlicher Meinung.

mehr ...

Berater

Bundesregierung warnt Banken vor hartem Brexit

Die Bundesregierung mahnt die Finanzbranche, sich trotz jüngster Lichtblicke bei den Brexit-Verhandlungen auf einen möglichen ungeregelten Austritt Großbritanniens aus der EU einzustellen.

mehr ...

Sachwertanlagen

INP kauft drei weitere Pflegeheime

Die INP-Gruppe aus Hamburg hat drei Pflegeeinrichtungen der Wolf-Gruppe aus Eschwege, Hessen, übernommen. Zwei der drei Immobilien wurden für den offenen Spezial-AIF “INP Deutsche Pflege Invest” erworben, die dritte für einen Publikumsfonds.

mehr ...

Recht

PRIIP und die UCITS-KIID: Fallstricke in der Umstellung?

Das ifa-Ulm sieht bei der Umstellung von UCITS-KIID zu PRIIP-spezifischen Angaben neue Herausforderungen auf die Versicherer zukommen. Denn gerade beim Umgang mit laufenden Jahresbeiträgen liefern die technischen Regulierungsstandards keine klaren Vorgaben.

 

mehr ...