Anzeige
Anzeige
2. September 2005, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Branche wichtiger Wirtschaftsfaktor

Insgesamt 16 Verbände der Bau- und Immobilienwirtschaft haben in einem gemeinsamen Positionspapier eine stärkere Berücksichtung der Branche durch die Politik gefordert. Unter ihnen befinden sich der Bundesverband Baustoffe, Steine und Erden, der Bund Deutscher Architekten und der Bundesverband Freier Immobilien- und Wohnungsunternehmen.

So betrage der Anteil der Bau- und Immobilienwirtschaft inklusive der Architekten- und Ingenieurleistungen am Bruttoinlandsprodukt in Deutschland mehr als 21 Prozent. Insgesamt entfielen mit rund 5.500 Milliarden Euro etwa 85 Prozent des inländischen Anlagevermögens auf Bauten, davon nahezu 60 Prozent auf Wohnbauten. Um die gesamtwirtschaftliche Lage zu verbessern und wieder bedarfsgerecht zu bauen, verlangen die Verbände unter anderem die Integration von selbst genutztem Wohneigentum in die staatlich geförderte Altersvorsorge.

Weiterhin fordern die Interessenvertreter, dass Anfangsverluste aus geschlossenen Immobilienfonds oder dem Erwerb von Mietwohnungen uneingeschränkt mit den übrigen Einkünften verrechenbar bleiben. Insbesondere die steuerlichen Abschreibungen für Denkmalsanierungen müssten bestehen bleiben, ansonsten hätte dies fatale Folgen für die Stadtsanierung. Zudem stellten sich die Verbände gegen eine Verschärfung der Erbschaftsbesteuerung bei vermieteten Immobilien. Dies würde Verkaufsdruck und damit auch in sozialer Hinsicht Konflikte und Marktturbulenzen hervorrufen.

Auch der GdW Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen, Berlin, hatte bemängelt, dass das Thema Wohnungs- und Immobilienwirtschaft im Bundestags-wahlkampf, trotz der volkswirtschaftlichen Bedeutung, so gut wie keine Beachtung findet (siehe cash-online vom 29. August 2005).

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Alexa, bist du der neue Herr Kaiser?

Der mit künstlicher Intelligenz gesteuerte Sprachcomputer von Amazon “Alexa” hat das Potenzial den Versicherungsvertrieb aufzumischen, denn er ist dort, wo Herr Kaiser immer hin wollte – im Wohnzimmer der Kunden.

Die Haff-Kolumne

mehr ...

Immobilien

Immobilien-Crowdinvesting: Vorerst keine Einschränkungen

Die Abgeordneten des Bundestags diskutierten vergangene Woche die Evaluation des Kleinanlegerschutzgesetzes und haben vorerst keine Einschränkungen vorgesehen. Somit können Crowdinvesting-Angebote für Immobilien weiter in der bestehenden Form durchgeführt werden.

mehr ...

Investmentfonds

Folgen der Normalisierungs-Strategie der Fed

Die amerikanische Notenbank Fed ist aktuell dabei, ihre Strategie für eine “Normalisierung” ihrer Bilanz zu überdenken. Entzieht das dem US-Anleihenmarkt und dem Markt für globale risikobehaftete Aktiva das Fundament, fragt sich Gavyn Davies von Fulcrum AM.

mehr ...

Berater

Ertrags-Nießbrauch: Firmenanteile schenken, Gewinne behalten

Das Maklerunternehmen soll nach und nach an die nächste Generation übertragen werden, aber die generierten Gewinne sollen den Beschenkten noch nicht zufliessen? Die Lösung: Schenker können sich an den verschenkten Unternehmensanteilen einen Nießbrauch einräumen lassen.

mehr ...

Sachwertanlagen

G.U.B. Analyse: „A+“ für Ökorenta Erneuerbare Energien IX

Das Hamburger Analysehaus G.U.B. Analyse bewertet den Sachwertfonds „Erneuerbare Energien IX“ der Ökorenta aus Aurich mit insgesamt 82 Punkten. Das entspricht dem G.U.B.-Urteil „sehr gut“ (A+).

mehr ...

Recht

BU-Streitwert: Welche Wirkung hat eine Klageumstellung?

Wie bemisst sich der Streitwert eines Verfahrens, in dem es um die Zahlung einer Berufsunfähigkeitsrente geht, wenn der Versicherte erst eine Feststellungs- und später eine Leistungsklage erhebt? Diese Frage hat das Oberlandesgericht Hamm beantwortet.

mehr ...