Anzeige
Anzeige
7. Juli 2005, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

JLL: Belebung am Büromarkt hält an

Die Belebung der Büromärkte in den deutschen Immobilienhochburgen Berlin, Frankfurt, Hamburg und München hat sich nach Angaben des internationalen Immobilienberatungsunternehmens Jones Lang LaSalle (JLL), London/Frankfurt, fortgesetzt. Lediglich in Düsseldorf sei ein leichter Rückgang zu beobachten.

Für alle Städte zusammen ergibt sich für das erste Halbjahr 2005 ein Umsatzvolumen von 1,1 Millionen Quadratmeter, was einem Plus von rund 27 Prozent gegenüber der ersten Hälfte 2004 entspricht und um elf Prozent über dem Durchschnitt der Halbjahresbilanzen der letzten zehn Jahre liegt. Falls diese Entwicklung anhält, könnte laut JLL ein Gesamtjahresergebnis von deutlich über zwei Millionen Quadratmeter und damit das beste Resultat seit vier Jahren erreicht werden.

Insbesondere Frankfurt verbucht einen Umsatzanstieg von 93 Prozent auf 260.000 Quadratmeter gegenüber dem Vorjahreswert. An erster Stelle steht allerdings immer noch München mit einem Volumen von 283.000 Quadratmetern (plus 27 Prozent). Auch Hamburg konnte das sehr hohe Ergebnis des ersten Halbjahres 2004 mit einem Anstieg um weitere neun Prozent auf 210.000 Quadratmeter steigern. In Berlin wurden immerhin knapp 249.000 Quadratmeter erreicht, ein Zuwachs von 25 Prozent gegenüber 2004. Lediglich Düsseldorf verzeichnet mit rund 99.000 Quadratmetern ein Minus von 17 Prozent gegenüber dem ersten Halbjahr 2004.

Zwar stehen in den fünf Hochburgen zusammen noch über 7,7 Millionen Quadratmeter kurzfristig zur Verfügung, der Leerstand sei innerhalb der letzten drei Monate jedoch lediglich um ein Prozent (rund 57.000 Quadratmeter) gewachsen. Als Resultat der Angebots- und Nachfragesituation haben sich die Mieten auf breiter Front stabilisiert, lediglich in Frankfurt sei ein leichtes Absinken zu verzeichnen.

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Ab dem 22. November im Handel.

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Versicherungen

Knapp bei Kasse: So lässt sich bei Versicherungen sparen

Das Auto kommt nicht durch den TÜV, beim Zahnarzt wird ein hoher Betrag fällig für Zahnersatz – und dann steht Weihnachten vor der Tür. Auch bei dem cleversten Sparfüchsen kann es knapp in der Kasse werden. Gerade Versicherungen bieten einiges Sparpotenzial, ohne den Versicherungsschutz zu verlieren, wie eine aktuelle Tippliste der Gothaer zeigt.

mehr ...

Immobilien

Wohnungsnot: Deutschlands größtes Infrastrukturproblem

Aus Sicht der deutschen Bevölkerung ist fehlender Wohnraum das aktuell größte Infrastrukturproblem der Bundesrepublik. Nur jeder vierte Deutsche (25 Prozent) bewertet die Verfügbarkeit neuen Wohnraums als ziemlich oder sehr gut.

mehr ...

Investmentfonds

DVAG: Warum sind die Deutschen solche Aktienmuffel?

Was die Geldanlage angeht gehen die Deutschen lieber auf Nummer sicher und investieren größtenteils in vermeintlich sichere Geldanlagen wie Sparbücher, Tagesgeld- und Festgeldkonten, die kaum bis keine Zinsen bringen. Warum ist das so?

mehr ...

Berater

Künstliche Intelligenz: 5 Trends die 2019 bestimmen

Künstliche Intelligenz (KI) wird auch 2019 eine maßgebliche Rolle spielen. Die IntraFind Software AG ist Spezialist für Enterprise Search und Natural Language Processing; das Unternehmen bietet Produkte für die unternehmensweite Suche sowie Textanalyse an, die auch auf KI und modernsten Machine-Learning-Verfahren basieren. Welche fünf KI-Trends das kommende Jahr besonders prägen werden.

mehr ...

Sachwertanlagen

Erstes Urteil zur P&R-Vermittlung: Es war “execution only”

Das Urteil des Landgerichts Ansbach, das die Klage einer Anlegerin gegen einen Vermittler von P&R-Containern abgewiesen hat, liegt nun schriftlich vor. Demnach gab es in dem Fall einige Besonderheiten.

mehr ...

Recht

BGH-Urteil: Position der Staates als Erbe gestärkt

Wenn der Staat das Erbe eines Gestorbenen ohne Angehörige antritt, muss er für Hausgeldschulden einer Wohnung in der Regel nur mit der Erbmasse haften. Das entschied der Bundesgerichtshof in Karlsruhe am Freitag in einem Fall aus Sachsen.

mehr ...