Alexandra Merz geht nicht zu Bulwien

Die Fondsanalystin Alexandra Merz wird künftig keine offenen Immobilienfonds mehr bewerten. Merz hatte die Berliner Ratingagentur Scope Anfang Mai verlassen und zwischenzeitlich erwogen, gemeinsam mit dem Analysehaus BulwienGesa AG, Berlin/München, eine neue Ratingagentur für offene Immobilienfonds zu gründen. Nach einer Meldung der ?Financial Times? hat sich die Mutter von fünf Kindern, die mit ihrer Familie in Frankreich lebt, jedoch aus familiären Gründen dagegen entschieden. Sie werde nun eine Agentur zur Vermietung von Sommervillen an der Cote d?Azur aufmachen.

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.