11. Dezember 2006, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Bundesratsauschüsse kritisieren REIT-Gesetz

Die Fachausschüsse Finanzen und Wirtschaft des Bundesrats lehnen die vorgesehene Ausklammerung von Wohnimmo-bilien aus dem REIT-Gesetz ab. In einer Stellungsnahme im Vorfeld der Plenarsitzung des Bundesrats am 15. Dezember 2006 geben sie zu bedenken, dass dies ?negative Auswirkungen auf den Wohnimmobilienmarkt? habe und den REIT als Finanzprodukt ?nachhaltig schwächen? würde.

Der Zentrale Immobilien-Ausschuss (ZIA), Berlin, unterstützt diese Kritik: ?So wie die Bundesratsausschüsse sind auch wir der Meinung, dass die zur Begründung der Ausklammerung vorgetragenen Mieterschutzerwägungen kaum nachvollziehbar sind?, so ZIA-Vorsitzender Dr. Eckart John von Freyend. Nur deutsche REITs dürften dann künftig keine Wohnimmobilien erwerben, während ausländische REITs, Private Equity Fonds und alle sonstigen in- und ausländischen Investoren dies ungehindert tun können. Somit wäre für die Mieter, die durch das deutsche Mietrecht ohnehin umfassend geschützt sind, nichts gewonnen.

Vielen Kommunen, die Wohnungsbestände veräußern wollen, würde nach Aussage der Bundesratsausschüsse außerdem die Möglichkeit genommen, über eine REIT-Beteiligung weiterhin indirekt Einfluss nehmen zu können. In den Empfehlungen der Ausschüsse heißt es dazu korrekt, die Kommunen müssten sich dann ?an einen anderen Investor wenden, der dann möglicherweise eine der gefürchteten ?Heuschrecken? ist?.

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Grüne wollen Marktmacht der großen Wirtschaftsprüfer aufbrechen

Die Grünen wollen die Marktmacht der vier großen Wirtschaftsprüfungsgesellschaften aufbrechen. Die finanzpolitische Sprecherin der Grünen-Bundestagsfraktion, Lisa Paus, sagte, öffentliche Aufträge müssten auch an mittelständische Wirtschaftsprüfer gehen. Außerdem forderte sie eine strikte Trennung von Beratung und Wirtschaftsprüfung.

mehr ...

Immobilien

Prognose: Immobilienmarkt trotzt der Coronakrise

Der Immobilienboom in Deutschland wird nach Einschätzung von Fachleuten der Coronakrise weiter trotzen. Ein großer Teil der Treiber bleibe trotz der Pandemie intakt, heißt es in einer Prognose des Hamburger Gewos Instituts für Stadt-, Regional- und Wohnforschung.

mehr ...

Investmentfonds

Ninty One sieht bei Aktien die Schwellenländer ganz vorne

Im Aktienbereich bieten der Fondsgesellschaft Ninety One zufolge aktuell vor allem Schwellenländerwerte interessante Anlagemöglichkeiten. Daher bevorzugt die Gesellschaft entsprechende Aktien momentan gegenüber europäischen und US-Werten. Zur Begründung verweisen die Experten unter anderem auf die bislang effektivere Bekämpfung der Corona-Krise in den Emerging Markets, verglichen mit anderen Regionen.

mehr ...

Berater

Allianz Private Krankenversicherung überarbeitet Optionstarif Option Flexi Med

Die Allianz Private Krankenversicherung (APKV) hat ihren Optionstarif Option Flexi Med überarbeitet. Ab sofort werden allen Kunden volle Kalenderjahre, die sie in diesem Tarif versichert sind, als so genannte „leistungsfreie Zeit“ gutgeschrieben.

mehr ...

Sachwertanlagen

Corestate: Mega-Deal mit ehemaligem Quelle-Areal in Nürnberg

Der Immobilien- und Investment-Manager Corestate Capital Group hat den Hauptabschnitt der Trophy-Quartiersentwicklung “The Q” in Nürnberg für einen Fonds der Bayerischen Versorgungskammer (BVK) erworben. Das Investitionsvolumen der Transaktion beläuft sich auf über 300 Millionen Euro. 

mehr ...

Recht

Freiwilligendienste zählen auch für die Rente

Freiwilligendienste und freiwilliger Wehrdienst gelten als Beschäftigung. Wer sich hier engagiert, tut zugleich etwas für sein Rentenkonto. Darauf weist die Deutsche Rentenversicherung hin.

mehr ...