Commerz Real legt REIT-Pläne auf Eis

Wegen der Turbulenzen an den Finanzmärkten hat die Commerz Real AG, Düsseldorf, angekündigt, den ursprünglich in diesem Jahr geplanten Börsengang eines Immobilienfonds zu verschieben.

Der Vorstandschef der Commerzbank-Tochter, Bernd Knobloch, sagte am Rande der Herbsttagung von Internationalem Währungsfonds (IWF) und Weltbank in Washington gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters: „Wir werden dieses Jahr nicht mehr mit einem REIT kommen.“ Die Marktbedingungen seien zurzeit ungünstig und die Stimmung für Immobilieninvestments schlecht.

Nicht nur Commerz Real hält sich derzeit mit der Einführung von Real Estate Investment Trusts (REITs) zurück. Auch die Hamburger TAG Tegernsee hatte erklärt, die Krise am US-Hypothekenmarkt verzögere den Börsenstart der Fonds, weil die Anleger stark verunsichert seien, berichtet Reuters.

Die Commerz Real AG ging Ende September dieses Jahres aus den Commerzbank-Töchtern Commerz Grundbesitz Gruppe (CGG) und CommerzLeasing und Immobilien AG (CLI) hervor.

Trotz aller widrigen Umstände hat sich die auf Büroimmobilien spezialisierte Alstria Office, Hamburg, kürzlich als erstes Unternehmen in Deutschland in eine REIT-AG umgewandelt (cash-online berichtete). (hi)

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.