Europas Büromärkte erreichen Rekorde

Neue Spitzenwerte bei den Umsätzen. Die Mieten ziehen an. Trotzdem werden 2008 wieder mehr Büros in Europa leer stehen.

Von Januar bis September dieses Jahres lag der Umsatz auf den 24 von Jones Lang LaSalle (JLL) ausgewählten Märkten bei zehn Millionen Quadratmetern. Das entspricht einer Steigerung von zwölf Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum, so das Frankfurter Immobilienberatungsunternehmen. Besonders gefragt: Moskau (plus 59 Prozent) und Lyon (plus 46 Prozent) und Hamburg (plus 40 Prozent).

Die nach wie vor hohe Nachfrage lässt auch die Spitzenmieten weiter klettern. Der JLL-Mietpreisindex stieg nach 4,6 Prozent im zweiten Quartal nochmals um 1,5 Prozent im dritten Quartal. Auf den Osteuropäischen Märkten und in London sei aber bereits eine Verlangsamung des Mietpreiswachstums spürbar.

In mehr als der Hälfte der untersuchten Städte standen weniger Büros leer als noch vor einem Jahr. Das liegt laut JLL vor allem an der hohen Nettoabsorption (sieben Millionen Quadratmeter), welche das steigende Neubauangebot (plus elf Prozent gegenüber dem Vorjahr) auffing. Dennoch sind die Leerstandsquoten in sieben Metropolen, darunter auch Düsseldorf (11,3 Prozent) und Frankfurt (14,5 Prozent), zweistellig.

Für Ende 2008 rechnet JLL wieder mit einem leichten Anstieg der unvermieteten Flächen in Europa. Zumal in den kommenden drei Monaten weitere 2,2 Millionen Quadratmeter Bürofläche fertiggestellt werden. (hi)

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.