Immobilien-AGs kaufen eigene Aktien

Die Hamburger Gesellschaften Alstria Office REIT AG und die GWB Immobilien AG haben Aktienrückkaufprogramme gestartet, um die zuletzt gebeutelten Kurse zu stützen.

Alstria, der erste deutsche Real Estate Investment Trust (REIT), beabsichtigt zwischen November 2007 und September 2008 bis zu 2,5 Prozent ihres Aktienkapitals über die Deutsche Börse rückzuerwerben. ?Wir sind der Meinung, dass ein bedeutendes Missverhältnis zwischen unserem Nettovermögenswert und dem aktuellen Aktienkurs besteht?, begründet Olivier Elamine, CEO der Alstria Office REIT-AG, den Rückkauf. Auswirkungen auf Ergebnis und Dividende der auf Büroimmobilien spezialisierten AG erwartet das Management nicht.

Bereits am 1. November hatte die GWB Immobilien AG bekanntgegeben, ebenfalls eigene Aktien zu erwerben. Über den Umfang wurden keine Angaben gemacht. Allerdings bedarf das Programm noch der Zustimmung der GWB-Hauptversammlung, die Mitte Januar stattfindet. GWB Immobilien AG mit Sitz in Siek bei Hamburg befasst sich mit Entwicklung, Bau, Vermietung, Vermarktung und Verwaltung von Einkaufs- und Fachmarktzentren.

Die Aktienkurse beider Gesellschaften waren zuletzt unter Druck geraten. Die Alstria Office REIT Ag notierte im Juni noch bei 16 Euro. Anfang November war ein Anteilsschein 11 Euro wert. Im gleichen Zeitraum fiel der GWB-Kurs von 15 zeitweilig auf unter zehn Euro. (hi)

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.