Anzeige
Anzeige
8. März 2007, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Polis: Erstnotiz am 21. März

Die Polis Immobilien AG mit Sitz in Berlin plant für den 21. März 2007 die Notierungsaufnahme im Prime Standard des Amtlichen Marktes der Frankfurter Wertpapierbörse. Das Unternehmen will insgesamt rund 6,2 Millionen Stückaktien mit einem anteiligen Betrag des Grundkapitals von jeweils zehn Euro anbieten.

Die Aktien sollen in Deutschland im Rahmen eines öffentlichen Angebotes und im Ausland im Wege einer internationalen Privatplatzierung bei ausgewählten Investoren außerhalb der USA angeboten werden. Die Preisspanne wird voraussichtlich am 13. März 2007 per Pflichtmitteilung veröffentlicht. Interessierte Anleger können die Aktien in der Zeit vom 14. bis 20. März 2007 zeichnen. Die Angebotsfrist endet für Privatanleger und institutionelle Investoren um 11 Uhr (MEZ).

Die Aktien der Polis befinden sich aktuell zu jeweils 32,6 Prozent im Besitz von Bouwfonds Asset Management und der Mann Immobilien-Verwaltung. Die übrigen Aktien halten das Management und rund 50 weitere institutionelle sowie private Investoren. Nach Durchführung des Angebots und vollständiger Ausübung der Greenshoe-Option werden die beiden Großaktionäre jeweils noch mit rund 15 Prozent und der Kreis der vor dem IPO beteiligten institutionellen und privaten Investoren mit rund 14 Prozent an der Gesellschaft beteiligt sein. Der Freefloat wird bei rund 56 Prozent liegen.

Das Immobilienunternehmen investiert ausschließlich in Büroimmobilien und erwirbt sowohl komplett vermietete Objekte, als auch Immobilien mit Leerstand beziehungsweise Modernisierungsbedarf. Aktuell umfasst das Portfolio 16 Objekte im Wert von rund 140 Millionen Euro. Der Erlös aus dem Börsengang soll in den weiteren Ausbau des Immobilienportfolios investiert werden (cash-online berichtete).

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Insurtechs: Treibstoff oder Zündstoff?

Versicherungs-Start-ups, die sogenannten Insurtechs, drängen massiv in den Versicherungsmarkt, doch ob sie eine Bedrohung oder eine Chance für die Assekuranz darstellen, scheint noch immer nicht ausgemacht.

mehr ...

Immobilien

Einzelhandel im Wandel: Sinkende Mieten und steigende Kaufpreise

Vermieter von Einzelhandelsimmobilien spüren den Druck des Onlinehandels, ihre Mieter können sich steigende Mieten immer seltener leisten. Doch die Kaufpreise steigen weiter. BNP Paribas hat das Einzelhandelssegment und die Gründe für diese Entwicklung analysiert.

mehr ...

Investmentfonds

Europaskepsis wird bleiben

Populistische und europakritische Parteien mögen in diesem Jahr bei den Wahlen in Europa keine Mehrheiten erhalten haben. Es ist aber nur eine Frage der Zeit, wenn es Ökonomen und Politikern nicht gelingt, die Vorteile der europäischen Integration besser zu vermitteln. Ein Gastkommentar von Karsten Junius, Bank J. Safra Sarasin

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Schenkungsvertrag: Rückforderungsrecht als Reißleine

Geschenktes darf man nicht zurückverlangen? Das sieht der Gesetzgeber bei Schenkungsverträgen im Rahmen einer Unternehmensnachfolge anders. Mit einer pfiffigen Vertragsgestaltung kann der Unternehmer jederzeit die “Reißleine” ziehen.

mehr ...