Polis: Erstnotiz am 21. März

Die Polis Immobilien AG mit Sitz in Berlin plant für den 21. März 2007 die Notierungsaufnahme im Prime Standard des Amtlichen Marktes der Frankfurter Wertpapierbörse. Das Unternehmen will insgesamt rund 6,2 Millionen Stückaktien mit einem anteiligen Betrag des Grundkapitals von jeweils zehn Euro anbieten.

Die Aktien sollen in Deutschland im Rahmen eines öffentlichen Angebotes und im Ausland im Wege einer internationalen Privatplatzierung bei ausgewählten Investoren außerhalb der USA angeboten werden. Die Preisspanne wird voraussichtlich am 13. März 2007 per Pflichtmitteilung veröffentlicht. Interessierte Anleger können die Aktien in der Zeit vom 14. bis 20. März 2007 zeichnen. Die Angebotsfrist endet für Privatanleger und institutionelle Investoren um 11 Uhr (MEZ).

Die Aktien der Polis befinden sich aktuell zu jeweils 32,6 Prozent im Besitz von Bouwfonds Asset Management und der Mann Immobilien-Verwaltung. Die übrigen Aktien halten das Management und rund 50 weitere institutionelle sowie private Investoren. Nach Durchführung des Angebots und vollständiger Ausübung der Greenshoe-Option werden die beiden Großaktionäre jeweils noch mit rund 15 Prozent und der Kreis der vor dem IPO beteiligten institutionellen und privaten Investoren mit rund 14 Prozent an der Gesellschaft beteiligt sein. Der Freefloat wird bei rund 56 Prozent liegen.

Das Immobilienunternehmen investiert ausschließlich in Büroimmobilien und erwirbt sowohl komplett vermietete Objekte, als auch Immobilien mit Leerstand beziehungsweise Modernisierungsbedarf. Aktuell umfasst das Portfolio 16 Objekte im Wert von rund 140 Millionen Euro. Der Erlös aus dem Börsengang soll in den weiteren Ausbau des Immobilienportfolios investiert werden (cash-online berichtete).

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.