Anzeige
5. Dezember 2008, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Asien-Studie: Wachstumsphase der Immobilienmärkte vorbei

Der Aufwärtstrend der letzten Jahre nimmt für viele Märkte im asiatischen Raum ein Ende. Das zeigt eine aktuelle Studie der zur schottischen Aberdeen-Gruppe gehörenden Immobiliengesellschaft Degi, Frankfurt. Auch die reifen Märkte würden von den Rezessionsängsten und der schlechten Lage an den Kapitalmärkten nicht verschont, was auch im aktuellen Büromarktzyklus deutlich werde. Die Mehrzahl der Standorte habe die Wachstumsphase hinter sich und befinde sich nun in der Abschwungsphase, so das Ergebnis von Degi-Research.

Renditen stabil bis steigend, Mietpreise stagnieren

Die angespannte Situation zeige sich nicht nur in den volkswirtschaftlichen Zahlen, sondern auch in den immobilienwirtschaftlichen Kennziffern, wie Miete und Rendite. Die durchschnittliche Spitzenrendite der analysierten Standorte liegt bei 5,25 Prozent, wobei Tokio mit 3,50 Prozent und Hongkong mit 6,60 Prozent die Grenzen darstellen. Im Durchschnitt erwartet das Degi-Team für die kommenden Monate stabile beziehungsweise steigende Renditen im Büro- wie im Einzelhandelssegment.

Infolge steigender Leerstände erwarten die Analysten bei den Mietpreisen in der Summe Stagnation beziehungsweise eine leichte Korrektur nach unten. Bei der Betrachtung der Mietverläufe zeige sich eine gleichläufige Entwicklung der Märkte Asiens zueinander wie auch zu Europa, was sich mit der engen ökonomischen Verwandtschaft erklären ließe. Die höchsten Spitzenmieten haben die Experten mit rund 110,00 Euro in Hongkong Central/Admiralty und Tokio Otemachi/Marunouchi festgestellt.

Marktrisiko: Reife Märkte behaupten sich

Beim Immobilienstandort-Scoring nach Marktrisiko im Büroimmobiliensektor liegen mit Singapur, gefolgt von Hongkong und Tokio, die großen Wirtschafts- und Finanzzentren innerhalb Asiens vorn. Standorte, die sich zum einen durch gereifte, politisch und wirtschaftlich robuste Volkswirtschaften und zum anderen durch etablierte Immobilienmärkte auszeichnen. Die Emerging Markets von Ho-Chi-Minh-Stadt bis Bangkok sowie Peking und Kuala Lumpur landen in diesem Scoring nicht unerwartet auf den hinteren Rängen, so die Degi.

Es bleibe festzuhalten, dass die reifen Märkte Asiens durch ihre etablierte Stellung punkten können und aus Diversifikationsgründen gerade für sicherheitsorientierte Investoren aus Europa interessant bleiben. Wachsende Chancen eröffnen sich für eigenkapitalstarke Käufer, da der Verkaufsdruck bei hochfinanzierten Objekten zunehmen wird, glauben die Researcher. (hb)

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 05/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Private Equity – Büroflächenmangel – Datenschutz

Rendite+ 1/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Marktreport Sachwertanlagen – Windkraft – Vermögensanlagen – Bitcoin & Co.

Ab dem 22. März im Handel.

Versicherungen

Berufstätige Frauen und Mütter stärken die Rentenversicherung

Eine deutlich stärkere Erwerbsbeteiligung von Müttern könnte die Beitragszahler der gesetzlichen Rentenversicherung bis 2050 um insgesamt rund 190 Milliarden Euro entlasten. Zugleich würde der Staat rund 13,5 Milliarden Euro an Steuerzuschüssen einsparen. Zudem würde das Rentenniveau steigen, bei niedrigeren Beiträgen. Dies zeigt eine aktuelle Studie des Prognos-Instituts im Auftrag des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV).

mehr ...

Immobilien

Hypoport erweitert Geschäftsbereiche durch Übernahme von FIO Systems

Die Hypoport AG übernimmt die Leipziger FIO Systems AG und erweitert damit ihr Leistungsspektrum. FIO Systems ist ein Spezialanbieter webbasierter Branchenlösungen für die Finanz- und Immobilienwirtschaft.

mehr ...

Investmentfonds

Hemmer neuer Vertriebs-Chef bei Carmignac

Der französissche Asset Manager Carmignac ernennt Nils Hemmer zum Country Head für Deutschland und Österreich. Mit Sitz in Frankfurt wird er im Juli die Leitung des deutschen und österreichischen Geschäfts übernehmen.

mehr ...

Berater

Prominente Unterstützung für Insurtech Ottonova

Der digitale Krankenversicherer Ottonova hat Seriengründer, Tech-Investor und TV-Star Frank Thelen (“Die Höhle der Löwen”) als Unterstützer gewonnen. Seine Beteiligungsfirma Freigeist Capital ist allerdings nicht direkt an Ottonova beteiligt.

mehr ...

Sachwertanlagen

“Sehr attraktives Marktumfeld mit historisch günstigen Schiffswerten”

Die Ernst Russ AG (vormals HCI Capital) hat das Geschäftsjahr 2017 mit Gewinn abgeschlossen und nach eigener Darstellung die strategische Neupositionierung erfolgreich fortgesetzt. Dazu zählen auch wieder Schiffe.

mehr ...

Recht

Ex-Sparkassenchef muss doch nicht vor Gericht

Der ehemalige Sparkassenpräsident Georg Fahrenschon muss doch nicht vor Gericht. Der frühere bayerische Finanzminister soll per Strafbefehl zu 140 Tagessätzen wegen Steuerhinterziehung verurteilt werden, wie Oberstaatsanwältin Anne Leiding ankündigte. Darauf hätten sich die beteiligten Parteien in einem Rechtsgespräch geeinigt.

mehr ...