CBRE: London und Moskau am teuersten

Das Londoner West End, Moskau, Hong Kongs Central Business District, Tokios Inner Central und Mumbai sind derzeit die fünf teuersten Bürostandorte der Welt. Das besagt der halbjährlich vom Immobilienberatungsunternehmen CB Richard Ellis (CBRE)veröffentlichte Bericht ?Global Market Rents?.

Als teuerste deutsche Standorte finden sich lediglich Frankfurt, weltweit auf Platz 28, und München, Platz 45, unter den Top 50 wieder.

Abu Dhabi führt die Liste der Metropolen mit dem stärksten Anstieg der Raumkosten in den vergangenen 12 Monaten an. Dort stiegen die Preise um fast 95 Prozent, gefolgt von Ho Chi Minh Stadt, Vietnam, und Dubai mit jeweils rund 51 Prozent, so CBRE.

?Die Unsicherheiten mancher Volkswirtschaften und die gegenwärtige Situation auf den Finanzmärkten haben bisher auf die Kosten für Büroflächen keinen Einfluss. Diese steigen stärker als die globale Inflation. Wir verzeichnen einen durchschnittlichen Anstieg bei den Raumkosten von rund acht Prozent?, kommentiert Jan Linsin, Head of Research bei CBRE in Deutschland. Auch wenn sich der Preisanstieg gegenwärtig verlangsame und man in einigen Metropolen Preiskorrekturen sehe, seien die Gewerbeimmobilienmärkte deutlich besser als in anderen Abschwungsphasen vorbereitet, so Linsin weiter. (mo)

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.