Anzeige
Anzeige
7. Oktober 2008, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

JLL: Büro-Renditen zeigen nach oben

Im Büroimmobilien-Segment steigen die Renditen in Europa weiter, der gewichtete durchschnittliche Spitzenwert hat im dritten Quartal um 20 Basispunkte zugelegt und 5,25 Prozent erreicht. Gegenüber dem Tiefstand im zweiten Quartal 2007 sind die Renditen inzwischen sogar um 95 Basispunkte geklettert, so die Ergebnisse der Büro-Renditeuhr des internationalen Immobilienberaters Jones Lang La Salle (JLL) mit Deutschland-Sitz in Frankfurt.

Von 30 im Trend-Barometer abgebildeten Märkten sind die Renditen in 22 gestiegen, in den übrigen acht blieben sie während des Quartals auf konstantem Niveau. ?Die Preiserwartungen von Käufern und Verkäufern passen nach wie vor nicht zusammen?, so NigelRoberts, Leiter EMEA Research bei JLL. Verkäufer hielten sich zurück oder bekämen keine Unterstützung von den Kreditmärkten. Das habe einen Rückgang der Transaktionsanzahl zur Folge.

Der stärkste Anstieg wurde im dritten Quartal mit 75 Basispunkten in Dublin verzeichnet, die Spitzenrendite erreicht dort inzwischen 5,50 Prozent; das Londoner West End (5,00 Prozent) und die City (6,25 Prozent)erlebten Steigerungen um 50 Basispunkte.

?Die Renditen werden weiter steigen müssen, damit die Investoren zurück auf den Markt kommenund die Aktivität in allen europäischen Märkten wieder steigt?, gibt Tony Horrell, Leiter European Capital Markets bei JLL, zu bedenken. Horrell rechnet bis in das kommende Jahr hinein mit weiteren Preisberichtigungen und einer genauen Überprüfung der relativen Markt-Preise. Es gebe einige Darlehen, die gegen Ende des Jahres refinanziert werden müssen, was voraussichtlich zu einigen Zwangsverkäufen führen werde. (hb)

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Verdi will Warnstreiks

Vor der dritten Tarifrunde für die private Versicherungsbranche hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten auch in Niedersachsen und Bremen zu Warnstreiks aufgerufen. Damit will die Gewerkschaft am Dienstag den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.

mehr ...

Immobilien

“Mietpreisbremse allein ist machtlos”

In Berlin und München sind die Mieten nach Einführung der Mietpreisbremse noch schneller gestiegen als zuvor. Das geht aus einer Analyse von Immowelt hervor. Carsten Schlabritz, CEO von Immowelt fordert mehr Maßnahmen gegen steigende Mieten.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...