Anzeige
17. Dezember 2009, 11:31
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Branche setzt auf Sicherheit und Erfahrung

Unabhängig von den ersten Anzeichen einer Erholung einiger europäischer Volkswirtschaften fokussieren sich die Führungskräfte europäischer Immobilienunternehmen weiter auf Risikomanagement sowie den Schutz ihrer Assets und ihres Kapitals. Gefragt sind zudem erfahrene Manager mit gutem Gespür für die Bedürfnisse von Investoren und Kreditgebern.

Blick-127x150 in Branche setzt auf Sicherheit und ErfahrungDies ist das Ergebnis der jährlichen Wirtschaftsstudie „The Business Enterprise in Europe“ des Personaldienstleisters Ferguson Partners in Zusammenarbeit mit dem Urban Land Institute. Basierend auf Interviews und Umfragen unter rund 100 Führungskräften in privaten und öffentlichen europäischen Immobilienunternehmen, Banken, Investmentmanagementfirmen, Private-Equity-Unternehmen, Maklerhäusern und Versicherungen will die Untersuchung eine Einschätzung liefern, wie Immobilien-Manager ihre Unternehmen angesichts der ökonomischen Lage führen und ihre Strategien anpassen.

Die Ergebnisse zeigen, dass die Führungskräfte sich auf das Erzielen stabiler Cash-flows konzentrieren, weiter nach Möglichkeiten suchen, Kosten zu kürzen, ihre Anstrengungen im Beziehungsmanagement zu Investoren verdoppeln und die enge Kommunikation zu den Kreditgebern intensivieren. Mehr als je zuvor – so die Untersuchung – prüfen und restrukturieren die Führungskräfte zudem den Pool ihrer Mitarbeiter, um ausgestattet mit ensprechender personeller Qualität für künftige Entwicklungen in der Immobilienindustrie gerüstet zu sein.

Das bestätigt William J. Ferguson, Vize-Chef von Ferguson Partners: “Die Unternehmen konzentrieren sich darauf, ihr Asset Management zu stärken, ihre Teams zu restrukturieren und Mitarbeiter zu finden, die eine effektive Schnittstelle zu den missgestimmten Investoren und Kreditgebern bilden können.”

Serena Althaus, Chef von Ferguson Partners Europe ergaenzt: “Aktuell zählt vor allem Erfahrung. Führungskräfte, die ihre Karriere in den frühen 90ern gestartet haben, haben sich in einem solch dramatischen Abschwung wie jetzt noch nicht bewähren müssen. Daher existiert eine Nachfrage nach denjenigen, die so etwas oder ähnliches schon einmal durchgemacht haben. Die europaweit hohe Zahl von Wechseln aus dem Senior Management bestätigt dies.”

Eine Erholung der europäischen Volkswirtschaften und Immobilienmärkte macht vielen der im Rahmen der Studie befragten Führungskräfte Mut. Allerdings kann es nach Ansicht der Manager bis zu einer vollkommenen Erholung noch viele Monate dauern. Einige Unternehmen haben aktiv angefangen Kapital einzusammeln und sich nach Investmentmöglichkeiten umzuschauen. Andere wiederum arbeiten daran, Fremdkapital und Assets intensiver zu managen sowie ihr Portfolio durch den Verkauf von nicht zum Kerngeschäftsfeld zählenden Assets zu stärken. (te)

Foto: Shutterstock

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 10/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Multi-Asset – Kfz-Policen – Immobilieninvestments – Ruhestandsplanung

Ab dem 13. September im Handel.

Jubiläumsheft

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Zukunft der Versicherungsbranche + Unangenehme Wahrheiten: Vermittlerzahlen täuschen

Versicherungen

bAV: Nürnberger stellt Pensionsfonds neu auf

Die Nürnberger Pensionsfonds AG erweitert die Gestaltungsmöglichkeiten in der betrieblichen Altersversorgung (bAV). So kann sich beim bilanzförmigen Pensionsfonds die Kapitalanlage zukünftig automatisch an aktuelle Marktentwicklungen anpassen, um eine langfristig stabile Wertentwicklung zu erreichen. Mit Fidelity International konnte zudem ein neuer Partner im Bereich der Fondsanlage gewonnen werden.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Zinsen werden volatiler

Die Europäische Zentralbank (EZB) beschäftigt sich unter anderem mit der finanziellen Lage Italiens, während die US-Notenbank Federal Reserve (Fed) wieder einmal am Leitzins gedreht hat.

mehr ...

Investmentfonds

Sieben Anlagestrategien für den Spätzyklus

Die USA erleben ihre zweitlängste wirtschaftliche Expansion, die bereits zehn Jahre andauert. Und auch wenn derzeit kein Ende in Sicht ist, stellt sich die Frage, wie lange dieser noch anhalten wird. Laut Tilmann Galler, Kapitalmarktstratege bei J.P. Morgan Asset Management, spricht vieles dafür, dass sich die US-Konjunktur im Spätzyklus befindet. Er nennt sieben Strategien, mit denen Anleger ihre Portfolios defensiver Ausrichten können.

mehr ...

Berater

Fintechs: Die fairsten digitalen Finanzberater

Auf dem deutschen Markt tummeln sich bereits über 300 verschiedene sogenannte Fintechs – Tendenz laut Experten steigend. Welche davon am fairsten aufgestellt sind, hat das Analysehaus Servicevalue in Kooperation mit Focus Money untersucht.

mehr ...

Sachwertanlagen

Falschberatung: Sparkasse muss zahlen

Mangelhafte Beratung kann den Berater teuer zu stehen kommen. Das erfährt eine oberpfälzische Sparkasse gerade am eigenen Leib, wie ein aktuelles Urteil des Landgerichts Nürnberg-Fürth zeigt.

mehr ...

Recht

Heckenschnitt: Was gilt im Streitfall?

Landesrechtliche Regelungen geben oft vor, wie hoch eine Hecke auf einer Grundstücksgrenze sein darf. Nachbarn können jedoch nicht verlangen, dass der Eigentümer seine Hecke vorsorglich im Herbst und Winter so stark herunterschneidet, dass sie im Sommer die zulässige nicht Höhe überschreitet. Dies entschied laut D.A.S. Rechtsschutz Leistungs-GmbH das Landgericht Freiburg.

mehr ...