Anzeige
25. Juni 2009, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

CS Euroreal öffnet die Pforten wieder

Die Großbank Credit Suisse wird ab Juli wieder Anteilsscheine ihres offenen Immobilienfonds “CS Euroreal” annehmen. Der im Oktober 2008 aufgrund mangelnder Liquidität geschlossene Fonds habe “beachtliche” Mittelzuflüsse verbucht und verfüge inzwischen wieder über ein ausreichend hohes Polster von 1,1 Milliarden Euro oder 16 Prozent des Fondsvermögens, heißt es in der Credit-Suisse-Mitteilung.

Zwischen dem 30. Oktober 2008 und dem 23. Juni 2009 seien Neugelder in Höhe von 420 Millionen Euro eingesammelt worden. Der 6,8 Milliarden Euro schwere Flaggschiff-Fonds der Schweizer ist eines der Schwergewichte der Branche.

Karl-Heinz Heuß, Geschäftsführer der Credit Suisse Asset Management, hatte bereits Anfang Juni gegenüber cash-online erklärt, dass das Portfolio zum Monatsende wieder geöffnet werden soll.

Der Fonds gehört zu einem Dutzend seiner Gattung, die Ende Oktober 2008 von ihren Anbietern eingefroren wurden, weil es kurzfristig zu erheblichen Mittelabzügen gekommen war, die die Liquiditätsquoten bedrohten.

Das Grundproblem der Anlageklasse besteht darin, dass Anlegergelder in vergleichsweise illiquide Immobilien-Assets investiert werden, die Fonds selbst aber börsentäglich handelbar sind. Ziehen Investoren in großem Stil Gelder ab, geraten sie deshalb leicht in Liquiditätsnöte. (hb)

Anzeige
Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

“Manipulative Aktivitäten der Krankenkassen”

Wegen Manipulationsvorwürfen raten Experten des Bundesversicherungsamtes zu einer Reform des Finanzausgleichs zwischen den Krankenkassen. Das geht aus einem Sondergutachten des Wissenschaftlichen Beirats hervor, das am Donnerstag in Bonn vorgestellt wurde.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Die Service-Champions

Welche Banken bieten deutschen Kunden den besten Kundenservice bei der Baufinanzierung? Die Kölner Beratungsgesellschaft Servicevalue hat Kunden der Banken hierzu befragt. Eine Bank konnte besonders überzeugen und sicherte sich einen “Gold-Rang”.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

IPP-Fonds der Deutschen Finance schütten aus

Der Asset Manager Deutsche Finance aus München kündigt für seine beiden Fonds IPP Institutional Property Partners Fund I und Fund II Auszahlungen für das Geschäftsjahr 2016 an die Privatanleger an.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...