Anzeige
21. April 2009, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Degi International schüttet Millionen aus

Für das abgelaufene Geschäftsjahr 2008 hat der offene Immobilienfonds Degi International insgesamt 97,3 Millionen Euro an seine Anleger ausgeschüttet.

Je Anteilschein habe der von der Frankfurter Immobiliengesellschaft Degi (Teil der schottischen Aberdeen-Gruppe) verwaltete Fonds 2,10 Euro und damit zehn Cent mehr als im Vorjahr ausgeschüttet. Nach Unternehmensangaben beträgt der steuerfreie Anteil an der Ausschüttung für Privatanleger 67,21 Prozent beziehungsweise 1,4114 Euro. Dabei fielen auf den kapitalertragsteuerpflichtigen Teil 25 Prozent Abgeltungssteuer (zuzüglich Solidaritätszuschlag und eventueller Kirchensteuer) an, was 0,1816 Euro pro Anteil entspricht.

Laut Degi liegt die Wiederanlagequote bei rund 68 Prozent (Vorjahr: 63 Prozent). Damit sei dem Fonds der größte Teil der ausgeschütteten Anlegergelder kurzfristig wieder zugeflossen.

Grundlage für die Gesamtausschüttung sei der Geschäftsverlauf in 2008 mit einem Jahresüberschuss von insgesamt 103,2 Millionen Euro gewesen. Der guten Ertragslage des global aufgestellten Fonds ist dabei laut Unternehmensangaben insbesondere die hohe Vermietungsquote von rund 98 Prozent zum Geschäftsjahresende am 31. Dezember 2008 zu Gute gekommen.

Ende des letzten Jahres hatte der Fonds aufgrund von Liquiditätsengpässen die Rücknahme von Anteilen für drei Monate aussetzen müssen. Seit dem 30. Januar 2009 können Anleger beim Degi International nicht nur weiter Mittel investieren, sondern auch wieder abziehen. (te)

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Ab dem 18. Dezember im Handel.

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Versicherungen

“Silver Surfer” erobern das WorldWideWeb

Die Digitalisierung ist in der Mitte der Gesellschaft angekommen. Das ist eines der Ergebnisse der Studie “D21-Digital-Index 2018 / 2019”, die die Initiative D21 heute gemeinsam mit Wirtschaftsminister Peter Altmaier im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie präsentiert.

mehr ...

Immobilien

Dr. Klein: Boom im Osten, Rekorde im Norden

Ob nun Hamburg, Hannover, Berlin oder Dresden – im Norden und Osten der Bundesrepublik steigen die Immobilienpreise in allen Metropolregionen an. Trotzdem gibt es deutliche Preisunterschiede.

mehr ...

Investmentfonds

Kryptowährungen: Schwankende Coins an Gold binden

Seit jeher suchen Menschen Stabilität. Bei Währungen, der Basis unseres Wirtschafts- und sozialen Lebens ist dies nicht anders. Das hart verdiente und ersparte Geld soll nicht durch Inflation oder andere Unwägbarkeiten entwertet werden.

Gastbeitrag von Harald Seiz, Karatbars International GmbH

mehr ...

Berater

Rechtsstreit mit dem Versicherer: Gefährliche Vakanzphase

Eine gerichtliche Auseinandersetzung mit dem privaten Krankenversicherer ist für den Versicherten nicht ohne Risiko. Für die Dauer des Prozesses ist sein Versicherungsschutz unter Umständen nicht mehr gewährleistet. Gastbeitrag von Rechtsanwalt Christof Bernhardt

mehr ...

Sachwertanlagen

Ernst Russ AG verliert beide Vorstände auf einen Schlag

Sowohl der Vorstandssprecher Jens Mahnke als auch Vorstandsmitglied Ingo Kuhlmann werden im Juni beziehungsweise Ende März aus der Ernst Russ AG (ehemals HCI Capital) ausscheiden. Ein bisheriges Aufsichtratsmitglied springt ein.

mehr ...

Recht

Pflegeunterhalt: Wenn Kinder für ihre Eltern haften

Die Deutschen werden immer älter. Damit wächst auch die Zahl der pflegebedürftigen Menschen in Alten- und Pflegeheimen. Die Kosten hierfür sind hoch. Vielfach benötigen Eltern in diesem Fall die finanzielle Hilfe ihrer Kinder. Für diesen Fall gibt es genaue Regeln, wie eine Übersicht des Arag-Rechtsschutzes zeigt.

 

mehr ...