Anzeige
6. Februar 2009, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Deutscher Büromarkt vor Wendepunkt

Nach vierjährigem Aufschwung erwartet die Märkte für Büroimmobilien in Deutschland im Jahr 2009 ein moderater Rückgang. Zu dieser Einschätzung kommen die Experten der Gesellschaft für Immobilienwirtschaftliche Forschung (Gif), Wiesbaden.

Die Gif hat die die sieben wichtigsten Büromärkte Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Frankfurt, Köln, München und Stuttgart untersucht und für das Jahr 2008 einen Gesamtumsatz von 3,12 Millionen Quadratmetern ermittelt. Das entspreche einem um 298.000 Quadratmeter Büroflächen geringeren Umsatz als im bisherigen Spitzenjahr 2007 oder einem Minus von 8,7 Prozent. Gleichwohl zeigten die beiden anderen Marktparameter Büromieten und Leerstand weiterhin in eine positive Richtung. In den Segmenten der Spitzen- und Durchschnittsmieten konnten an nahezu allen Standorten Steigerungen ausgemacht werden. Gleichzeitig seien die Leerstandsraten über die Standorte hinweg gesunken. ?Trotz vorherrschendem Pessimismus an den gewerblichen Immobilienmärkten hat, allen Aussagen zum Trotz, das Jahr 2008 nochmals beeindruckende Zahlen mit sich gebracht?, sagt Dr. Thomas Beyerle, Leiter des Arbeitskreises Marktanalysen und Bedarfsprognosen bei der Gif.

Den höchsten Umsatz mit 667.000 Quadratmeter hatte erneut München (-4,2 Prozent). Der ?Shooting Star? des vergangenen Jahres Berlin verzeichnete sackte um 21 Prozent (490.000 Quadratmeter) ab und hat den größten Rückgang unter den Standorten zu verkraften. Der aktuelle Büroleerstand in den sieben Büromärkten wird von der Gif zum Jahresende mit rund 7,01 Millionen Quadratmetern angegeben. Bezogen auf den Gesamtbestand in den untersuchten Städten entspricht dies einer Leerstandsquote von 8,6 Prozent. Gegenüber dem Vorjahr (9,2 Prozent) ist damit eine weitere Verbesserung eingetreten.Die Entwicklung bei den Büromieten war bis Mitte 2008 der Gif zufolge noch von Optimismus geprägt. Obwohl gerade in der zweiten Jahreshälfte die Anzahl der Umsätze zurückgegangen ist, konnten nochmals Steigerungen an allen Standorten im Segment der Spitzenmieten und Durchschnittsmieten registriert werden. (af)

Anzeige
Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Hannover Rück erwartet 2018 größeren Ergebnissprung

Der weltweit drittgrößte Rückversicherer Hannover Rück will nach einer absehbaren Gewinndelle 2017 im kommenden Jahr wieder höher hinaus. “Es ist unwahrscheinlich, dass wir 2017 den Gewinn je Aktie steigern”, sagte Vorstandschef Ulrich Wallin am Donnerstag und verwies auf die absehbar hohen Schäden durch Wirbelstürme und Erdbeben.

mehr ...

Immobilien

“Millionenstädte sind nur noch bedingt attraktiv”

Über das Wachstum der Immobilienpreise und die Chancen für Kapitalanleger in den Metropolen und an B-Standorten sprach Cash. mit Ulrich Gros, CFO der Immowelt Group.

mehr ...

Investmentfonds

“Öl bleibt unser Lieblingsrohstoff”

Lohnt sich 2018 die Investition in Rohstoffe? Und sollten Anleger in Zeiten fallender Börsenkurse auf Gold setzen? Über diese Fragen hat Cash. mit Simon Lovat gesprochen, er ist Rohstoffanalyst und Teil des Teams um den Carmignac Portfolio Commodities Fonds.

mehr ...

Berater

Company Builder “Finconomy” startet in München

Finconomy ist ein Company Builder für Fin- und Insurtechs, der sich auf B2B-Geschäftsmodelle konzentriert. Das neue Unternehmen hat bereits drei Fintechs gegründet, die sich am Markt etablieren konnten. Bereits Anfang 2018 soll eine weitere Neugründung erfolgen.

mehr ...

Sachwertanlagen

ZBI schließt Fonds 10 und bringt Nachfolger

Die ZBI Fondsmanagement AG aus Erlangen hat den im vergangenen Jahr aufgelegten ZBI Professional 10 nach Ablauf der Zeichnungsfrist Ende September mit einem beachtlichen Volumen geschlossen und nahtlos den Nachfolger in die Platzierung geschickt.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...