Fair Value macht Gewinnsprung und schraubt Jahresziele hoch

Die Fair Value Reit AG hat für die ersten drei Quartale 2009 einen Konzernüberschuss von 2,4 Millionen Euro eingefahren und damit gegenüber dem entsprechenden Vorjahresergebnis (1,4 Millionen Euro) deutlich zugelegt. Grund seien reduzierte Verwaltungskosten und ein positives Bewertungsergebnis, teilt die Münchner Immobiliengesellschaft mit.

Pro Aktie ergibt sich ein Ergebnis von 0,25 Euro, nach 0,15 Euro im Vorjahr. Der als zentrale operative Kennziffer angewandte Funds from Operations (FFO) sank indes um 17 Prozent auf auf 0,23 Euro je Aktie. Ursache sind laut Fair Value von 9,4 auf 7,7 Millionen Euro geschrumpfte Mieterträge und ein Anstieg der immobilienbezogenen Aufwendungen wie beispielsweise höhere Heizkosten.

Aufgrund der positiven Entwicklung in den ersten neun Monaten hat der Fair-Value-Vorstand die Prognose für das IFRS-Konzernergebnis vor Einmaleffekten und Marktwertänderungen bei den Immobilien und Zinsderivaten im Gesamtjahr 2009 von bisher 4,2 bis 4,5 Millionen Euro auf 4,5 bis 4,8 Millionen Euro erhöht. (hb)

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.