Anzeige
Anzeige
10. August 2009, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Gagfah überrascht mit Quartalsverlust

Die an der Frankfurter Börse gelistete Luxemburger Wohnimmobiliengesellschaft Gagfah hat Analysten und Anleger mit einem Verlust im zweiten Quartal überrascht. 38,5 Millionen beträgt der Fehlbetrag vor Steuern. Zum Vergleich: Im entsprechenden Vorjahreszeitraum verzeichnete der MDax-Konzern noch einen Gewinn von 56,8 Millionen Euro.

Der Verlust pro Aktie beträgt 0,16 Euro, nach einem Gewinn von 0,14 Euro im Vorjahr. Insgesamt beläuft sich der Vorsteuerverlust im ersten Halbjahr auf 33,7 Millionen Euro. Das operative Ergebnis (Ebit) schrumpfte im gleichen Zeitraum von rund 219 auf knapp 125 Millionen Euro.

Gagfah-CEO Williarm Joseph Brennan verweist indes auf die positiven Aspekte der Geschäftsentwicklung: “Auch im zweiten Quartal konnten wir einen stabilen Cash Flow aus der Immobilienbewirtschaftung erzielen und unsere Miete bei niedrigem Leerstand auf das Jahr gerechnet um 1,3 Prozent steigern.”

Das Ergebnis aus der Vermietung von Immobilien, die das Unternehmen als Finanzinvestition hält, legte seit Jahreswechsel auf rund 246 Millionen Euro zu. Im ersten Halbjahr 2008 waren 242,5 Millionen Euro verbucht worden, wie die Gagfah mitteilt. (hb)

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Insurtechs: Treibstoff oder Zündstoff?

Versicherungs-Start-ups, die sogenannten Insurtechs, drängen massiv in den Versicherungsmarkt, doch ob sie eine Bedrohung oder eine Chance für die Assekuranz darstellen, scheint noch immer nicht ausgemacht.

mehr ...

Immobilien

“Mietpreisbremse allein ist machtlos”

In Berlin und München sind die Mieten nach Einführung der Mietpreisbremse noch schneller gestiegen als zuvor. Das geht aus einer Analyse von Immowelt hervor. Carsten Schlabritz, CEO von Immowelt fordert mehr Maßnahmen gegen steigende Mieten.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Schenkungsvertrag: Rückforderungsrecht als Reißleine

Geschenktes darf man nicht zurückverlangen? Das sieht der Gesetzgeber bei Schenkungsverträgen im Rahmen einer Unternehmensnachfolge anders. Mit einer pfiffigen Vertragsgestaltung kann der Unternehmer jederzeit die “Reißleine” ziehen.

mehr ...