Patrizia trotz positiver Signale weiter im Minus

Die börsennotierte Patrizia Immobilien AG bleibt trotz einer steigenden Zahl von Wohnungsprivatisierungen und einem operativ positivem dritten Quartal im Minus. Das teilte das Unternehmen gestern mit. Für das Gesamtjahr prognostizieren die Augsburger Wohnungshändler allerdings ein positives operatives Ergebnis. PAT_Buerohaus_AugsburgaInnerhalb der ersten neun Monate 2009 wurden nach Unternehmensangaben insgesamt 473 Wohneinheiten privatisiert – 43 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Allerdings hätten in dritten Quartal die Vorjahreserlöse aus Blockverkäufen gefehlt, was sich auch auf das Ergebnis vor Zinsen und Steuern negativ auswirke.

So sank das Neunmonats-Ebit nach eigenen Angaben auf 37,4 Millionen Euro (Vorjahreszeitraum: 50,5 Millionen). Finanzaufwendungen von 40,3 Millionen Euro stünden Mieteinnahmen von 52,9 Mio. Euro gegenüber.

Das Finanzergebnis wird der Unternehmensmitteilung zufolge in großem Maße durch Effekte aus der Marktwertbewertung der Zinssicherungsgeschäfte beeinflusst. In den ersten drei Quartalen 2009 sei es durch Marktwertänderungen in Höhe von minus 12,6 Millionen Euro (Vergleichszeitraum 2008: minus 0,8 Mio. Euro) belastet worden. Laut Patrizia sind diese allerdings nicht liquiditätswirksam und haben keinen Einfluss auf die operative Ertragskraft, weshalb das Unternehmen ein um diese Effekte bereinigtes operatives Ergebnis ausweist.

Demnach hat die Immobilien-AG im dritten Quartal 2009 einen operativen Gewinn von 4,4 Millionen Euro erwirtschaftet. Damit konnte der Verlust aus dem ersten Halbjahr 2009 in Höhe von 7,2 Millionen Euro allerdings nicht kompensiert werden, so dass sich für die ersten neun Monate 2009 ein operatives Ergebnis von minus 2,8 Millionen Euro ergibt.

Wolfgang Egger, Vorstandsvorsitzender der Patrizia Immobilien AG gibt einen Ausblick: „Wohnimmobilien erleben derzeit eine Renaissance. Dies gilt gleichermaßen für Privatanleger wie für institutionelle Investoren. Wir gehen davon aus, dass sich die positive Entwicklung im vierten Quartal weiter fortsetzen wird. Von daher halten wir an unserer Prognose fest, im
Geschäftsjahr 2009 ein positives operatives Ergebnis zu erwirtschaften.“ (te)

Foto: Patrizia

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.