Anzeige
5. August 2009, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Preise in Top-Wohnlagen Londons steigen weiter

Die Preise für erstklassige Wohnimmobilien in Central London sind laut dem Preisindex der internationalen Immobilienberatung Knight Frank im vierten Monat in Folge gestiegen.

Im Juli 2009 wurden die Top-Wohnlagen der britischen Hauptstadt laut Knight Frank um 1,5 Prozent teurer. Im Jahresvergleich hätten die Preise allerdings noch immer um 14,4 Prozent nachgegeben. “Der Juli war ein weiterer starker Monat auf dem Markt für Londoner Wohnimmobilien,” kommentiert Liam Bailey, der das dortige Research bei Knight Frank verantwortet. “Die Preise haben sich über alle Segmente hinweg nach oben bewegt, egal ob Lage, Preiskategorie oder Immobilientyp. Dieser Trend zeigt sich in ganz Großbritannien, wobei die hochwertigen Segmente das Feld anführen”, so Bailey weiter.

Mit mehr als sechs Prozent seien die Preise in Chelsea und Kensington seit ihrem Tiefpunkt im März am höchsten gestiegen. Die Preise für Häuser hätten mit 1,9 Prozent im Juli stärker zugelegt als für Wohnungen (ein Prozent). Liegenschaften mit einem Wert unterhalb von 2,5 Millionen Pfund sind laut Knight Frank in den letzten drei Monaten um fünf Prozent teurer geworden, Objekte mit einem Wert von mehr als zehn Millionen Pfund hätten dagegen nur 3,9 Prozent gewonnen.

Laut Knight Frank sind für diese Entwicklung drei Gründe verantwortlich: das zurückkehrende Vertrauen, diebelastbare Nachfrage und das fallende Angebot. So klagen Immobilienberater seit einiger Zeit über einen Mangel an Objekten. Im Vergleich zum Vorjahr sei dasAngebot im Juli um 34 Prozent gesunken und für den Herbst keine Entspannung in Sicht.

“In Central London werden kaum neue Wohnprojekte entwickelt,” erläutert Bailey. Im zweiten Quartal seien 60 Prozent weniger neue Projekte auf den Markt gekommen als noch im Vorjahr. “Das knappe Angebot wird uns in nächster Zeit begleiten. Trotz dieser Situation können wir nicht sicher sein, dass dieser Trend anhält. Es sieht zwar so aus, als ob die Rezession in Großbritannien ihre schlimmste Zeit durchschritten hat.Dennoch herrscht Unsicherheit in Bezug auf Arbeitslosigkeit, Inflation und die Veränderung derZinsen”, schränkt Bailey ein. (te)

Anzeige
Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

xbAV Beratungssoftware mit neuem Geschäftsführer

Boris Haggenmüller verantwortet als Geschäftsführer seit September 2017 das operative Geschäft der xbAV Beratungssoftware GmbH. Zuvor war er der verantwortliche Prokurist des Tochterunternehmens der xbAV AG.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Die Service-Champions

Welche Banken bieten deutschen Kunden den besten Kundenservice bei der Baufinanzierung? Die Kölner Beratungsgesellschaft Servicevalue hat Kunden der Banken hierzu befragt. Eine Bank konnte besonders überzeugen und sicherte sich einen “Gold-Rang”.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

IPP-Fonds der Deutschen Finance schütten aus

Der Asset Manager Deutsche Finance aus München kündigt für seine beiden Fonds IPP Institutional Property Partners Fund I und Fund II Auszahlungen für das Geschäftsjahr 2016 an die Privatanleger an.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...