Anzeige
Anzeige
25. Juni 2009, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Steigende Zuversicht bei Europas Immobilieninvestoren

Die europäischen Immobilieninvestoren blicken nach den deutlichen Stimmungseinbrüchen in der zweiten Jahreshälfte 2008 wieder ein wenig hoffnungsvoller in die Zukunft. Der Investitionsklimaindex der Frankfurter Fondsgesellschaft Union Investment zeigt, zumindest für die Märkte Großbritanniens, erstmals seit Herbst 2006 wieder einen deutlichen Anstieg.

Auf zurückkehrendes Vertrauen in die eigene Geschäftsentwicklung und die Gesundung der Immobilienmärkte lasse vor allem der Stimmungsaufschwung in Großbritannien schließen, da der dortige Markt eine Vorläuferrolle habe, so Union Investment zu den Ergebnissen.

“Der Anstieg des Index in UK um zwölf auf 65,5 Punkte ist der stärkste Ausschlag, den wir in den letzten vier Jahren gemessen haben. Er deutet darauf hin, dass sich die Lähmung unter den britischen Investoren nach den gravierenden Korrekturen in London aufzulösen beginnt”, sagt Olaf Janssen, Leiter Immobilien Research bei Union Investment.

Während der Trendverlauf in Großbritannien in allen gemessenen Teilindikatoren nach oben zeigt, weisen die Indizes für die zwei weiteren Kernmärkte, Deutschland und Frankreich, bislang allerdings nur darauf hin, dass sich die Abwärtstrends abschwächen. So machte der in Deutschland ermittelte Index nach dem Absturz im vergangenen Jahr eine Seitwärtsbewegung und liegt nun bei 62,1 Punkten. In Frankreich stieg er leicht um 1,8 auf 63,4 Punkte.

Der seit 2005 erstellte Index umfasst die vier Teilindikatoren “Marktstruktur”, “Rahmenbedingungen”, “Standortbedingungen” und “Erwartungen”, die mit jeweils 25 Prozent gewichtet werden. Für den Frühjahrs-Index befragte das Marktforschungsinstitut Synovate rund 177 Immobilienunternehmen und institutionelle Anleger in Deutschland, Frankreich und Großbritannien in etwa 30-minütigen Telefoninterviews. (hb)

Anzeige
Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

GDV-Statistik: Mehr Einbrüche im Winter

Die Zahl der Haus- und Wohnungseinbrüche nimmt von Oktober bis März im Schnitt um 40 Prozent zu. Das zeigen die Statistiken des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV).

mehr ...

Immobilien

Mit diesen Kosten müssen Wohnungseigentümer planen

Eigentümer einer Wohnung müssen keine Miete mehr zahlen, doch sollten sie neben den Kreditraten auch die Kosten für Instandhaltung und das Hausgeld einplanen. Baufi24 hat zusammengefasst, welche Kosten anfallen und was Wohnungsbesitzer beachten sollten.

mehr ...

Investmentfonds

“Kreditanalyse ist wichtiger denn je”

Seit der Finanzkrise ist fast ein Jahrzehnt vergangen, doch die Effekte an den Kreditmärkten sind weiterhin spürbar. Ein Gastbeitrag von Tatjana Greil-Castro von Muzinich & Co.

mehr ...

Berater

“Family Offices haben die Finanzkrise besser überstanden”

Das Bayerische Finanz Zentrum (BFZ) hat seit 2008 in insgesamt fünf Studien den Family-Office-Markt im deutschsprachigen Raum untersucht. BFZ-Präsident Professor Dr. Wolfgang Gerke hat mit Cash. über die Ergebnisse der Studienreihe und die letzte Erhebung gesprochen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Publity verkauft weiteres Objekt aus dem Fonds Nr. 6

Die Publity AG aus Leipzig hat für den geschlossenen Publikums-AIF „Publity Performance Fonds Nr. 6“  einen 3.000 Quadratmeter großen Bürokomplex in Unterschleißheim (Landkreis München) veräußert.

mehr ...

Recht

Erbrecht: Ausgleichspflicht bei Berliner Testamenten

Das sogenannte Berliner Testament ist in Deutschland eine der beliebtesten und zahlenmäßig häufigsten Testierformen. In der Praxis kann dabei jedoch zu erheblichen Komplikationen kommen, etwa was die Ausgleichspflichten der Erben angeht.

mehr ...