Studie: Angst vor Arbeitslosigkeit dämpft Immobilienwunsch

Angst vor Arbeitslosigkeit ist für fast 60 Prozent der Deutschen der Hauptgrund, auf den Kauf einer Immobilie und die damit verbundene Aufnahme eines Kredites zu verzichten. Das geht aus der repräsentativen Baugeldstudie 2010 des Baugeldvermittlers HypothekenDiscount hervor.

Laut Hypothekendiscount ist die Befürchtung, den Kredit wegen Arbeitsplatzverlust nicht mehr bedienen zu können, allerdings weitgehend unbegründet: „Die Ausfallquoten liegen im einstelligen Promillebereich – weniger als eine von 100 Finanzierungen scheitert aus diesem Grund“, sagt Kai Oppel, Finanzierungsexperte bei dem Baugeldvermittler.

56 Prozent der Befragten fürchten der Studie zufolge dennoch hohe finanzielle Belastungen durch den Kredit. „Viele haben nicht nachgerechnet, wie hoch ihre monatliche Kreditrate beim Eigentumserwerb wäre. Denn diese ist angesichts historisch niedriger Darlehenszinsen von etwa vier Prozent für zehnjährige Zinsbindungen oft nicht höher ist als die normale Miete“, kommentiert Oppel. (te)

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.