8. September 2010, 16:24
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Allianz will im großen Stil Immobilien verkaufen

Die Allianz Versicherung hat angekündigt, sich nach mehr als zwei Jahren Auszeit als Verkäufer am Immobilienmarkt zurückzumelden. Rund 100 Objekte, vorwiegend Bürogebäude in Deutschland, sollen für etwa eine Milliarde Euro angeboten werden, erklärte eine Unternehmenssprecherin.

Hausverkauf-127x150 in Allianz will im großen Stil Immobilien verkaufenDamit bestätigte der Versicherer einen Bericht der “Financial Times Deutschland”, demzufolge der Deal in den nächsten 18 Monaten über die Bühne gehen soll – einzeln oder in kleineren Paketen.

Den Verkauf der Objekte, die vergleichsweise alt und nicht in allerbester Lage sein sollen, organisiert der internationale Immobilienberater CB Richard Ellis. Zuletzt hatte die Allianz Anfang 2008, also vor der heißen Phase der weltweiten Finanzkrise, ein Portfolio dieser Größenordnung abgestoßen.

In den vergangenen Monaten war Europas größter Versicherer am Immobilienmarkt auf Käuferseite in Erscheinung getreten. Allianz-Vorstand Paul Achleitner hatte Anfang des Jahres angekündigt, in den nächsten Jahren 15 Milliarden Euro in den Immobilienbereich stecken zu wollen.

Im August hatte der Konzern dem Lebensmittel-Discounter Aldi Süd 80 Objekte abgekauft, im Juli sicherte er sich für einen dreistelligen Millionenbetrag das Bürogebäude „Spherion“ in Düsseldorf. Insgesamt wurden 2010 schon 1,5 Milliarden Euro investiert, vorwiegend in gewerbliche Immobilien. (hb)

Foto: Shutterstock

2 Kommentare

  1. […] großen ImmobilienverkaufTopnewsAllianz plant milliardenschweren Immobilienverkaufsueddeutsche.decash-online.de -Frankfurter Rundschau -Reuters DeutschlandAlle 157 Artikel » 10 Sep 10 | […]

    Pingback von Allianz will Immobilien kaufen – immobilo (Blog) | Immobilien Direkt 24 — 10. September 2010 @ 12:02

  2. […] Immobilienpaket loswerdenReuters DeutschlandAllianz verkauft ImmobilienFinancial Times Deutschlandcash-online.de -Reits in Deutschland -relevantAlle 145 […]

    Pingback von Allianz verkauft Wohnungen – Frankfurter Rundschau | Hasen Chat Wirtschaft — 9. September 2010 @ 05:41

Ihre Meinung



 

Versicherungen

GKV: Kassen laufen Sturm gegen Spahn-Pläne

Die von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) vorgesehenen Änderungen bei der Organisation der Kassen stoßen auf vehementen Widerstand bei den gesetzlichen Krankenversicherungen (GKV).

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Immer höhere Darlehen

Die hohen Preise für Objekte an den deutschen Immobilienmärkten treiben auch die Darlehenssummen stetig weiter nach oben. Michael Neumann, Vorstand der Dr. Klein Privatkunden AG, berichtet über aktuelle Entwicklungen bei den Baufinanzierungen.

mehr ...

Investmentfonds

Biotechnologie: “Ungebremste Innovationskraft”

Welches sind die größten Risiken bei einer Investition in Biotechnologie und was sollten Anleger beachten? Darüber hat Cash. mit Dr. Ivo Staijen, CFA gesprochen, Manager des HBM Global Biotechnology Fund.

mehr ...

Berater

Wirecard: Softbank als neuer Partner in Fernost

Der Zahlungsabwickler kann nach Berichten über umstrittene Bilanzierungspraktiken gute Nachrichten verkünden: Der Tech-Konzern Softbank investiert 900 Millionen Euro in Wirecard. Er soll den Dax-Kozern als Partner in Fernost unterstützen.

mehr ...

Sachwertanlagen

BaFin untersagt Direktinvestments in Paraguay

Die Finanzaufsicht BaFin hat drei Angebote von Vermögensanlagen in Deutschland über den Kauf, die Pflege sowie die Verwertung von Edelholzbäumen untersagt. Anbieter ist die NoblewoodGroup.

mehr ...

Recht

WhatsApp-Party-Einladung kann teuer werden

Bereits zum zweiten Mal hatte ein Jugendlicher per WhatsApp zu einer großen Grillparty aufgerufen. Leider spielte die Polizei da nicht mit und unterband die Veranstaltung auf einem Grillplatz im Landkreis Heilbronn. Zudem kündigte die Beamten an, den finanziellen Aufwand für ihren aufwändigen Einsatz dieses Mal in Rechnung zu stellen. Für die Eltern dürfte der Spaß teuer werden, denn die Privathaftpflicht zahlt nicht.

mehr ...