Anzeige
Anzeige
22. Januar 2010, 11:03
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Bausparkasse Wüstenrot baut Marktanteil aus

Die Bausparkasse des Stuttgarter Finanzkonzerns Wüstenrot & Württembergische (W&W) meldet für 2009 ein 5,6-prozentiges Plus beim eingelösten Neugeschäft. Die Bausparsumme sei damit im vergangenen Jahr auf 8,4 Milliarden Euro (brutto: rund elf Milliarden Euro) gestiegen, teilt W&W mit.

Erdland Gross 1108-127x150 in Bausparkasse Wüstenrot baut Marktanteil aus

Alexander Erdland, W&W

Mit diesem Wachstum gegen den Trend in der Branche ist es dem Unternehmen laut eigenen Angaben gelungen, seinen Marktanteil von neun Prozent auf nun rund 11,5 Prozent auszubauen.

„Vor allem der Wüstenrot-Außendienst hat durch sein außerordentliches Engagement den Hauptbeitrag zu dem Spitzenergebnis in 2009 geleistet“, sagt W&W-AG-Vorstandsvorsitzender Dr. Alexander Erdland. Seit 2006 sei es seiner Gruppe gelungen, Neugeschäft und Marktanteil im Bausparen um rund 50 Prozent zu steigern.

Wesentlich zum Wachstum beigetragen hat die Ende September 2009 auf die Wüstenrot Bausparkasse verschmolzene Vereinsbank Victoria Bauspar AG (VVB). Auf diesem Weg wurde W&W Kooperationspartner der Hypo Vereinsbank und der Ergo.

Dadurch erhielt der Konzern Zugang sowohl zu den 600 HVB-Filialen und 5.000 Vertriebsmitarbeitern als auch zur Vertriebsorganisation der Unternehmen der Ergo-Versicherungsgruppe mit 13.000 Vermittlern. (hb)

Foto: W&W

Anzeige
Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

GDV-Statistik: Mehr Einbrüche im Winter

Die Zahl der Haus- und Wohnungseinbrüche nimmt von Oktober bis März im Schnitt um 40 Prozent zu. Das zeigen die Statistiken des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV).

mehr ...

Immobilien

Mit diesen Kosten müssen Wohnungseigentümer planen

Eigentümer einer Wohnung müssen keine Miete mehr zahlen, doch sollten sie neben den Kreditraten auch die Kosten für Instandhaltung und das Hausgeld einplanen. Baufi24 hat zusammengefasst, welche Kosten anfallen und was Wohnungsbesitzer beachten sollten.

mehr ...

Investmentfonds

“Kreditanalyse ist wichtiger denn je”

Seit der Finanzkrise ist fast ein Jahrzehnt vergangen, doch die Effekte an den Kreditmärkten sind weiterhin spürbar. Ein Gastbeitrag von Tatjana Greil-Castro von Muzinich & Co.

mehr ...

Berater

Mehrheit schaut zufrieden aufs Bankkonto

Ein Großteil der Bundesbürger bewertet die eigene  finanzielle Situation als gut beziehungsweise sehr gut. Das geht aus dem Vermögensbarometer des Deutschen Sparkassen- und Giroverbands (DSGV) hervor. Während Immobilien in der Gunst der Anleger weit oben rangieren, haben Lebensversicherungen an Ansehen eingebüßt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Publity verkauft weiteres Objekt aus dem Fonds Nr. 6

Die Publity AG aus Leipzig hat für den geschlossenen Publikums-AIF „Publity Performance Fonds Nr. 6“  einen 3.000 Quadratmeter großen Bürokomplex in Unterschleißheim (Landkreis München) veräußert.

mehr ...

Recht

Erbrecht: Ausgleichspflicht bei Berliner Testamenten

Das sogenannte Berliner Testament ist in Deutschland eine der beliebtesten und zahlenmäßig häufigsten Testierformen. In der Praxis kann dabei jedoch zu erheblichen Komplikationen kommen, etwa was die Ausgleichspflichten der Erben angeht.

mehr ...