Büroobjekte in Deutschlands Metropolen wieder auf dem Weg nach oben

Der Wertentwicklungsindikator „Victor“ für vermietete Büroflächen an den fünf wichtigsten Standorten Berlin, Hamburg, Frankfurt, München und Düsseldorf  des Immobiliendienstleisters Jones Lang LaSalle (JLL), konnte im ersten Halbjahr um 2,1 Prozent zulegen und notiert derzeit bei 103 Zählern.

ViktorGegenüber dem Tiefststand vor zwölf Monaten entspricht das gar einem Plus um 4,1 Prozent. Der positive Trend hatte sich allerdings seit dem vierten Quartal 2009 bereits abgezeichnet. An den Stanorten Berlin, Düsseldorf und Frankfurt basiert er überwiegend auf verbesserten Anfangsrenditen, während die Top-Lagen in Hamburg und München vom insgesamt stabileren Vermietungsumfeld profitieren konnten, so die Einschätzung von JLL. Die Leerstandsentwicklung ließe sich bei den untersuchten Märkten ebenfalls als stabil bezeichneten, da die Veränderungen im Schnitt bei lediglich einem Prozent gelegen hätten, teilen die Immobilienexperten mit.

Demgegenüber haben sich die durchschnittlichen Büromieten in den Spitzenlagen nach Erhebungen von JLL  gegensätzlich entwickelt: Während Düsseldorf in diesem Kriterium um 2,8 Prozent, Hamburg gar eine Steigerung um 4,8 Prozent verzeichnete, sanken die Mieten seit Anfang 2009 in München um 2,7 in Frankfurt gar um bis 9,3 Prozent. (af)

Foto: Shutterstock

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.