Anzeige
Anzeige
29. November 2010, 14:35
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Bulwien Gesa und WGF-Research publizieren Zahlen zum deutschen Immobilienmarkt

In Kooperation mit den Marktforschern von Bulwien Gesa hat das Immobilienunternehmen WGF Zahlen zum deutschen Immobilienmarkt, Stand drittes Quartal 2010, herausgegeben. Die laufende Marktbeobachtung der Immobilien- und Kapitalmärkte wird fortan von der neu eingerichteten Research-Abteilung der WGF getragen.

Pino Sergio-127x150 in Bulwien Gesa und WGF-Research publizieren Zahlen zum deutschen Immobilienmarkt

Pino Sergio, WGF

Den Zahlen der “WGF-Immobilienperspektive 3. Quartal 2010” zufolge kehrte in der ersten Jahreshälfte 2010 die Dynamik auf den Vermietungsmärkten der größten deutschen Bürostandorte zurück. Es wurden 1,2 Millionen Quadratmeter Bürofläche und damit 8,6 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum umgesetzt. Auf Basis erster Auswertungen war das dritte Quartal 2010 beim Büroflächenumsatz das bislang umsatzstärkste Quartal dieses Jahres.

Auch der Einzelhandelsmarkt zeigt sich demnach stabil. Begünstigt wird dies durch nationale und internationale Filialisten, die ihre langfristig angelegten Expansionspläne weiterverfolgen. Mehr als eine Million Quadratmeter Einzelhandelsfläche werden bis Ende 2011 fertig gestellt.

In der Hotelperformance der A-Städte ist gemäß WGF-Perspektive eine deutliche Erholung spürbar, wobei das Niveau von 2008 in den meisten Fällen noch nicht wieder erreicht ist. In allen A-Städten ist perspektivisch von steigenden Übernachtungszahlen auszugehen, von denen überproportional das Budget- und Midclass-Segment profitieren wird.

Die durchschnittlichen Wohnungsmieten im Erstbezug steigen seit längerem an, wobei sich die Entwicklung 2010 den ermittelten Zahlen zufolge leicht abgeschwächt hat. Die Mieten im Bestand entwickeln sich im Zuge höherer Sanierungsaktivitäten, unterstützt durch Bevölkerungswachstum in den A-Städten, positiv. In den B-Städten verlief die Entwicklung unterschiedlich. Insgesamt wird von Zuwächsen von rund einem Prozent per annum für die Zukunft ausgegangen, so die Prognose von Bulwien Gesa.

Verantwortlich für die WGF-Research-Abteilung ist Thomas Müller. In der künftig regelmäßig erscheinenden Publikation WGF-Immobilienperspektive legt die WGF zudem die Performance ihres eigenen Immobiliengeschäfts offen. Der aktuelle Bestand der WGF AG beläuft sich auf 48.000 Quadratmeter Wohn- und 68.000 Quadratmeter Gewerbefläche (Stand 30.  September 2010). Durch aktives Immobilien-Asset-Management reduzierten die Düsseldorfer im Zeitraum 2006 bis 2010 eigenen Angaben zufolge die Leerstände bei ihren Wohnobjekten von 18 Prozent (Einkaufszeitpunkt) auf 14 Prozent und bei den Gewerbeimmobilien von 54 Prozent (Einkaufszeitpunkt) auf 13 Prozent. Dadurch steigerte sie die Mietrenditen bei Wohnobjekten um drei Prozent und bei Gewerbeobjekten um 145 Prozent.

Die Publikation dokumentiert zudem sämtliche Bestandsobjekte des Unternehmens und die Zuordnung der Immobilien-Besicherung zu den Anleihen. “Mit der Offenlegung der Performance unserer Immobilienstrategie und der noch transparenteren Dokumentation des Underlyings unserer Wertpapiere möchten wir ein Vorreiter für die Nachvollziehbarkeit der immobilienbesicherten Anlageklasse sein”, so der WGF-Vorstandvorsitzende Pino Sergio. (te)

Foto: WGF

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Verdi will Warnstreiks

Vor der dritten Tarifrunde für die private Versicherungsbranche hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten auch in Niedersachsen und Bremen zu Warnstreiks aufgerufen. Damit will die Gewerkschaft am Dienstag den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.

mehr ...

Immobilien

Risikomanagement bei Immobilienprojekten: Verband fordert einheitliche Standards

Der Bau-Monitoring-Verband (BMeV) fordert einheitliche nationale Standards beim Risikomanagement in der Projektfinanzierung. Dies könne einem deutlichen Anstieg der Kosten für Immobilienprojekte entgegen wirken.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...