Deutsche Wohnen AG steigert Ergebnis

Die Immobilienaktiengesellschaft Deutsche Wohnen AG hat im ersten Halbjahr 2010 ein positives Konzernergebnis in Höhe von 8,1 Millionen Euro erzielt. Das um Bewertungs- und Sondereffekte bereinigte Ergebnis vor Steuern erhöhte sich im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 7,9 Millionen Euro auf 17,9 Millionen Euro.

haus-puzzle-shutt_4863274Nach Unternehmensangaben wurde das Ergebnis aus der Vermietung (NOI) im Kernbestand innerhalb von zwölf Monaten um 4,7 Prozent je Quadratmeter und Monat erhöht. Die durchschnittliche Vertragsmiete liege zum Stichtag 30. Juni 2010 bei 5,40 Euro pro Quadratmeter (Vorjahr: 5,26 Euro pro Quadratmeter). Die Leerstandsquote habe sich im gleichen Zeitraum von 3,6 auf 3,0 Prozent reduziert.

„Das konstante Vermietungsergebnis in Kombination mit den reduzierten Zinsaufwendungen zeigt ganz klar die verbesserte Ertragskraft der Deutsche Wohnen“, erklärt Michael Zahn, Vorstandsvorsitzender des Unternehmens. Die Vertriebsleistung sei in der ersten Jahreshälfte mit einem Transaktionsvolumen von 96,0 Millionen Euro gegenüber dem Vorjahreszeitraum mit 41,1 Millionen Euro erheblich gesteigert worden.

In der zweiten Jahreshälfte 2010 setzt die Deutsche Wohnen nach eigenen Angaben auf gezielte Investitionen in das Kernportfolio, etwa an den Standorten Berlin und Hanau, und damit einen weiteren Abbau des modernisierungsbedingten Leerstands. Zur Optimierung des Immobilienportfolios will das Unternehmen an die Bestandsbereinigung der letzten Monate anknüpfen. Der Zielkorridor für den Verkauf von Wohnungen im Rahmen der Einzelprivatisierung liege bei 500 bis 550 Einheiten. Auf der anderen Seite würden Zukäufe in einer Größenordung zwischen 10 und 50 Millionen Euro insbesondere in den Kernregionen angestrebt.

Für das Geschäftsjahr 2010 erhöht das Unternehmen seine Prognose auf einen ausschüttungsfähigen Gewinn (Funds from Operations (FFO)) in Höhe von 0,54 Euro je Aktie, was einem Anstieg um 25 Prozent gegenüber dem Ergebnis in 2009 entsprechen würde. Die Deutsche Wohnen AG ist mit einem Portfolio von 48.490 Einheiten die zweitgrößte börsennotierte Wohnungsgesellschaft Deutschlands. (bk)

Foto: Shutterstock

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Unternehmen im Fokus
  • Skyline bei Sonnenuntergang
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.