16. März 2010, 15:56
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Effizienzhäuser: “Subventionen übersteigen Kosten”

Über die Möglichkeiten Energieeffizienz in Rahmen von Denkmalsanierungen zu erzielen, sprach Cash. mit dem Energieberater und Fachdozenten Stefan Preiß.

Stefan Preiss-127x150 in Effizienzhäuser: Subventionen übersteigen Kosten

Stefan Preiß

Cash.: Lassen sich Energieeffizienz und Denkmalschutz sinnvoll vereinen?

Preiß: Im Bereich der Energieeffizienz – bei objektspezifischen Unterschieden – eindeutig ja. In der Regel sind, bei intelligenter Planung der Gebäudehülle und Auswahl der Anlagentechnik, die baulichen Mehrkosten deutlich geringer als die dafür zu erzielenden Subventionen.

Cash.: Welche Energiehausstandards können Denkmalschutzobjekte erfüllen?

Preiß: Ich bearbeite momentan mehr als 3.000 Wohneinheit im denkmalgeschützten Bereich. Davon erfüllen circa 2500 Wohneinheiten die höchsten Standards von ‚Effizienzhäusern 85 und 100’.Circa 500 Wohneinheiten sind immerhin noch ‚Effizienzhäuser 115 und 130’. Prinzipiell kann gesagt werden: Je höher der Anteil an Außendämmung, desto leichter ist ein hoher Standard zu erreichen. Ist der Anteil einer Innendämmung über 50 Prozent, ist in der Berechnung ein höherer pauschaler Wärmebrückenzuschlag anzusetzen, was dazu führt, dass nur mit einem detaillierten Wärmebrückennachweis und hohem Aufwand in der Detailplanung ein Effizienzhausstandard und Schimmelfreiheit erreicht wird.

Cash.: Rechnet sich eine solche Sanierung schon durch die Energieeinsparung?

Preiß: Nein. Es ist immer die Gesamtheit der wirtschaftlichen Aspekte zu betrachten. Die wichtigsten neben der Energieeinsparung sind Zuschüsse, Zinsverbilligungen, unter Umständen Einspeisevergütungen, mögliche Reduktion der Instandhaltungsrücklage und Abschreibungen. Meine Konzepte beruhen darauf, dass durch die Sanierung keine Mehrbelastung für den Investor entsteht und eine überdurchschnittliche Rendite der Investitionen entsteht. Weiter entstehen ein höherer Wert, eine deutlich verbesserte Behaglichkeit und durch den Wegfall der Problematik ‚Schimmel’ weniger Ärger und geringere Kosten.

Cash.: Wie sieht ein Rechenbeispiel aus?

Preiß: Pro Wohneinheit werden maximal 75 000 Euro für die Maßnahmen der Energieeffizienz finanziert und gefördert. Bei einem ‚Effizienzhaus 85’ resultiert daraus ein Tilgungszuschuss von 15 Prozent oder 11.250 Euro. Die Zinsverbilligung von circa drei Prozent – 1,41 Prozent bei zehn Jahren und 1,76 Prozent bei 20 Jahren Laufzeit – wirkt sich mit 2.250 Euro jährlich aus. Der Durchschnitt des Energieverbrauchs liegt im Bestand bei circa 150 Kilowattstunden pro Quadratmeter Wohnfläche und Jahr. Ein ‚Effizienzhaus 85’ liegt bei etwa 50 kWh/a. Bei einem Gas/Ölpreis von 65 Cent liegt die Einsparung bei einer 100 Quadratmeter großen Wohnung bei 650 Euro pro Jahr.

Interview: Thomas Eilrich

Foto: Stefan Preiß

Ihre Meinung



 

Versicherungen

DISQ: Die besten Kfz-Versicherer

Und es gibt erhebliche Preis-Leistungs-Unterschiede in der Kfz-Versicherung. Im Idealfall lassen sich bis zu 80 Prozent einsparen. Das zeigt das neue DISQ-Rating unter 27 Kfz-Versicherern, darunter 19 Filial- sowie acht Direktversicherer. Drei Einzeltarife erhielten ein „sehr gut“. Auf Platz eins kamen der Marktführer HUK-Coburg und  der Direktversicherer CosmosDirekt.

mehr ...

Immobilien

AEW versilbert deutsches Büroimmobilien-Portfolio

Der Asset Manager AEW gibt die Vermittlung der Anteilscheine am AEW City Office Germany-Fonds an einen Fonds von Tristan Capital Partners, Curzon Capital Partners 5 LL, bekannt. Das Portfolio umfasst sieben Objekte mit insgesamt rund 83.000 Quadratmetern Mietfläche.

mehr ...

Investmentfonds

Candriam erweitert Team für Schwellenländeraktien

Candriam holt Galina Besedina als Senior Emerging Markets Equity Analystin und Portfoliomanagerin. Besedina berichtet direkt an Jan Boudewijns, Head of Emerging Markets Equity. Sie verfügt über mehr als 13 Jahre Berufserfahrung und ergänzt das seit 1994 bestehende Kernteam in Paris. Candriam verwaltet im Bereich der Schwellenländeraktien derzeit ein Vermögen von mehr als 2,5 Milliarden Euro.

mehr ...

Berater

Plansecur-Messe 2020 komplett digital

Die Finanzberatungsgruppe Plansecur lädt zu ihrer coronabedingt ersten virtuellen Finanzplanungsmesse ein. Auf der ausschließlich für geladene Berater und Partner geöffneten Online-Veranstaltung werden rund 400 Teilnehmer erwartet.

mehr ...

Sachwertanlagen

“Negative Zinsen auch im Immobilienbereich nicht mehr ausgeschlossen”

Die Perspektiven für den deutschen Wohnimmobilienmarkt sind günstig, auch wegen der weiter gesunkenen Zinsen. Dieses Bild zeichnete Prof. Dr. Michael Voigtländer, Leiter des Kompetenzfelds Finanzmärkte und Immobilienmärkte am Institut der deutschen Wirtschaft (IW Köln) anlässlich einer Online-Konferenz der Project Unternehmensgruppe. 

mehr ...

Recht

Scholz: Corona-Krise wird Staatsverschuldung auf 80 Prozent steigern

Durch die Corona-Krise wird die Staatsverschuldung der Bundesrepublik auf 80 Prozent steigen. Ähnlich hoch lag sie nach der Finanzkrise 2008/2009. Bundesfinanzminister Olaf Scholz hofft, in den kommenden Jahren die Staatsverschuldung dann wieder deutlich drücken zu können.

mehr ...