Anzeige
24. August 2010, 17:11
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Großbritannien: Höhenflug am Büromarkt gestoppt

Die Büroflächennachfrage in Großbritannien ist nach einem starken ersten Quartal im zweiten Quartal 2010 deutlich zurückgegangen. Mit insgesamt rund 120.300 Quadratmetern liegt der Flächenumsatz nach einer Studie des Immobilienberaters King Sturge insgesamt 57 Prozent unter dem Jahresauftakt.

Tower-bridge-shutt 44302669-127x150 in Großbritannien: Höhenflug am Büromarkt gestopptDamit sei die schwächste Quartalsentwicklung seit dem Markttiefpunkt Anfang 2009 erreicht. Im ersten Quartal 2010 hatte der Büroflächenumsatz noch bei 277.500 Quadratmetern gelegen. „Die rückläufige Performance des britischen Büroimmobilienmarktes war nach den euphorischen Werten der vorangegangenen drei Monate zu erwarten“, fasst Sascha Hettrich, Managing Partner von King Sturge Deutschland, die Ergebnisse zusammen. Zudem hätten die Regierungswahlen im Mai Entscheidungsprozesse verlangsamt. „Dennoch gehen wir nicht von einem Rückfall, sondern von einer kurzen Pause aus, da die Gesamtentwicklung stabil ist“, so Hettrich. Insgesamt sei der Flächenumsatz zwischen Januar und Juni schließlich 49 Prozent höher gewesen als in den vorherigen zwölf Monaten.

Einen starken Rückgang gab es insbesondere in London. Dort sank die Nutzernachfrage nach Büroimmobilien im zweiten Quartal 2010 um 77 Prozent auf rund 43.100 Quadratmeter. Laut King Sturge haben sich die großen Deals des Jahresbeginns in der City und dem West End nicht in dieser Intensität fortgesetzt. Überraschend hätte sich dagegen der Markt im westlich von London gelegenen Thames Valley entwickelt, wo der Büroflächenumsatz mit insgesamt 23.300 Quadratmetern um 25 Prozent über dem Niveau des Vorquartals liegt.

Im Vergleich zu den Märkten von London und Thames Valley, die insgesamt rund 55 Prozent des gesamten britischen Büroflächenumsatzes ausmachen, haben sich die regionalen Zentren laut King Sturge auf einem wesentlich geringeren Level entwickelt. Die Büroimmobilienmärkte von Manchester und Glasgow weisen mit 10.200 und 9.500 Quadratmetern einen rückläufigen Flächenumsatz auf. Beide Zentren könnten im Aufschwung weiter nach hinten fallen, da der öffentliche Sektor eine bedeutende Rolle einehme und die Regierung Ausgabenkürzungen vorsehe. (bk)

Foto: Shutterstock

Anzeige
Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

xbAV Beratungssoftware mit neuem Geschäftsführer

Boris Haggenmüller verantwortet als Geschäftsführer seit September 2017 das operative Geschäft der xbAV Beratungssoftware GmbH. Zuvor war er der verantwortliche Prokurist des Tochterunternehmens der xbAV AG.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Die Service-Champions

Welche Banken bieten deutschen Kunden den besten Kundenservice bei der Baufinanzierung? Die Kölner Beratungsgesellschaft Servicevalue hat Kunden der Banken hierzu befragt. Eine Bank konnte besonders überzeugen und sicherte sich einen “Gold-Rang”.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

IPP-Fonds der Deutschen Finance schütten aus

Der Asset Manager Deutsche Finance aus München kündigt für seine beiden Fonds IPP Institutional Property Partners Fund I und Fund II Auszahlungen für das Geschäftsjahr 2016 an die Privatanleger an.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...