Anzeige
15. März 2010, 12:59
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Hypoport AG: Investitionen senken Ergebnis

Die Berliner Hypoport AG hat im Geschäftsjahr 2009 einen Umsatz von 50 Millionen Euro erzielt. Im Jahr 2008 hatte der Finanzdienstleister noch 53 Millionen Euro verbucht.

Waage-shutt 38514763-127x150 in Hypoport AG: Investitionen senken ErgebnisHypoport hob hervor, dass vor dem Hintergrund der von Turbulenzen geschüttelten Finanzdienstleistungs-branche ein stabiler Umsatz erreicht wurde. Durch die gegebenen Marktumstände und planmäßige Investitionen in die Transaktionsplattform Europace sei zudem der Ertrag erwartungsgemäß geringer ausgefallen als im Vorjahr. Das Ergebnis vor Steuern und Abschreibungen (EBITDA) erreichte fünf Millionen Euro, gegenüber acht Millionen Euro im Jahr 2008.

„Dies war für alle Marktteilnehmer ein sehr schwieriges Jahr, über dessen absolute Ergebnisse niemand so richtig glücklich ist. Auch für 2010 erwarten wir ein herausforderndes Umfeld. In den Folgejahren rechnen wir aber mit den Erträgen unserer heutigen Arbeit“, kommentiert Ronald Slabke, Co-CEO der Hypoport AG die Ergebnisse.

Laut Hypoport konnten in 2009 zusätzliche Marktanteile gewonnen werden. Vor der Finanzkrise eingeleitete große Projekte hätten planmäßig zu hohem Aufwand und entsprechend geringerem Konzernergebnis geführt. Sichtbare Erfolge seien die steigende Akzeptanz der Plattform Genopace im genossenschaftlichen Verbund und der Start von Finmas als Finanzplatz der Sparkassen.

Die Hypoport AG betreibt einerseits einen B2B-Finanzmarktplatz, über den Baufinanzierungen und andere Finanzprodukte vermittelt werden, und vertreibt andererseits über die Tochtergesellschaft Dr. Klein Finanzprodukte an Endkunden. (bk)

Foto: Shutterstock

Anzeige
Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

xbAV Beratungssoftware mit neuem Geschäftsführer

Boris Haggenmüller verantwortet als Geschäftsführer seit September 2017 das operative Geschäft der xbAV Beratungssoftware GmbH. Zuvor war er der verantwortliche Prokurist des Tochterunternehmens der xbAV AG.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Die Service-Champions

Welche Banken bieten deutschen Kunden den besten Kundenservice bei der Baufinanzierung? Die Kölner Beratungsgesellschaft Servicevalue hat Kunden der Banken hierzu befragt. Eine Bank konnte besonders überzeugen und sicherte sich einen “Gold-Rang”.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

IPP-Fonds der Deutschen Finance schütten aus

Der Asset Manager Deutsche Finance aus München kündigt für seine beiden Fonds IPP Institutional Property Partners Fund I und Fund II Auszahlungen für das Geschäftsjahr 2016 an die Privatanleger an.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...