Immobilienindex IMX jetzt auch auf Regionalebene

Das Immobilienportal Immobilienscout 24 baut seinen Immobilienindex IMX weiter aus. Um den regionalen Unterschieden des Immobilienmarktes gerecht zu werden, werden ab sofort auch Immobilienpreisentwicklungen auf Stadtteil- und Kreisebene ausgewiesen. Zudem wird es einen Index für die Entwicklung von Mietpreisen geben.

Michael Kiefer, Immobilienscout 24
Michael Kiefer, Immobilienscout 24

Bislang hat der IMX Indexwerte für Deutschland sowie die Großstädte Berlin, Hamburg, München, Köln und Frankfurt ausgewiesen. Ab sofort ist es möglich, die Immobilienpreisentwicklung anhand des IMX auch auf Stadtteil- beziehungsweise Kreisebene zu analysieren. Damit werden weitere Regionalisierungen möglich, die in die zukünftigen regelmäßigen IMX-Veröffentlichungen eingehen werden.

Folgende Regionalisierungen sind unter anderem bereits in Planung: Stadt versus Land, Top-Standorte, Subprime-Standorte, detaillierte Stadtteilbetrachtungen sowie Bundesländer.

Die zusätzlichen Regionalisierungen sind Unternehmensangaben zufolge wichtig, um die Aussagekraft des IMX zu schärfen. „Immobilienmärkte sind in erster Linie lokale Märkte. Deshalb ist eine differenzierte regionale Betrachtung unerlässlich, um den Immobilienmarkt wirklichkeitsnah zu analysieren. Mit diesem Schritt wird somit die Qualität des IMX nachhaltig erhöht“, erläutert Michael Kiefer, Leiter Immobilienbewertung bei Immobilienscout 24.

Zusätzlich zur Regionalisierung wird es ab sofort auch einen Index für die Entwicklung von Mietpreisen geben. Dieser wird analog zum Angebotspreis-IMX ebenfalls monatlich veröffentlicht und soll Aufschluss darüber geben, wie sich der Mietmarkt bei Neuvermietungen entwickelt. (te)

Foto: Immobilienscout 24

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.