Anzeige
Anzeige
4. Mai 2010, 10:27
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Immobilienmarkttransparenz 2.0 – mehr denn je

Die Beyerle-Kolumne

Zugegeben, das mit der Transparenzforderung ist ein Klassiker in Abschwungphasen. Jeder weiß – transparente Märkte sind besser als intransparente. Doch gilt diese Forderung diesmal auch?

Beyerle 006-127x150 in Immobilienmarkttransparenz 2.0 – mehr denn je

Thomas Beyerle, Aberdeen

Denn selten waren die deutschen Immobilienmärkte so transparent wie heute – verglichen mit vor zehn Jahren. Von der oftmals aus dem Ausland geäußerten Kritik eines semitransparenten, polyzentralen deutschen Immobilienmarktes ist zunächst wenig geblieben. In der Tat sind die Fortschritte gewaltig. Publikationen, Marktberichte, Kommentare sind heute zuhauf verfügbar. Ziel erreicht – könnte man also meinen.

Doch irgendwie holt uns der Erfolg mittlerweile ein: Interessiert sich in der Fachöffentlichkeit wirklich noch jemand dafür, wie hoch die Spitzenmieten in Frankfurt, Bochum oder Garmisch–Partenkirchen 2010 sind? Neue Fragen werden gestellt: Bilden diese Zahlen wirklich den Markt ab? Am quantitativen Aspekt der Information kann es also nicht liegen.

Was ist der relevante Markt?

Das Grundproblem ist indes immer noch ein Gewaltiges: Die banal anmutende Frage „was ist der relevante Markt?“ können wir noch immer nicht beantworten. Zugegeben die Marktteilnehmer haben ein sicheres Gespür dafür entwickelt in welchem Markt sie sich bewegen. Doch sind wir ehrlich: Kennen wir den Gesamtbürobestand in Deutschland wirklich? Sind es 325 Millionen Quadratmeter oder 450 Millionen Quadratmeter?

Der Blickwinkel der Marktteilnehmer hat sich verlagert, was in diversen Marktberichten kaum kommuniziert wird: Jenseits von Top- oder Prime-Lagen, auf die sogenannten etablierten Lagen. Hier wird die Differenzierung des Gesamtmarktes vermisst und damit die Botschaft was die Märkte wirklich treibt. Ein Beispiel: Der researchgetriebene Investor setzt aktuell auf diejenigen Lagen, welche sich um die prime location oder Top Lage gruppieren aber noch nicht zweitklassig – also secondary oder „B“ sind.

Seite 2: “Etablierte Lagen” rücken in den Blickwinkel

Weiter lesen: 1 2

Anzeige

1 Kommentar

  1. […] Dieser Eintrag wurde auf Twitter von Mark Förster erwähnt. Mark Förster sagte: Kolumne: Immobilienmarkttransparenz 2.0 – mehr denn je: Zugegeben, das mit der Transparenzforderu… http://bit.ly/dl1kWP … #versicherung […]

    Pingback von Tweets die Kolumne: Immobilienmarkttransparenz 2.0 – mehr denn je - Cash. Online: News- und Serviceportal für Finanzdienstleistungen erwähnt -- Topsy.com — 4. Mai 2010 @ 11:34

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Verdi will Warnstreiks

Vor der dritten Tarifrunde für die private Versicherungsbranche hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten auch in Niedersachsen und Bremen zu Warnstreiks aufgerufen. Damit will die Gewerkschaft am Dienstag den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.

mehr ...

Immobilien

Risikomanagement bei Immobilienprojekten: Verband fordert einheitliche Standards

Der Bau-Monitoring-Verband (BMeV) fordert einheitliche nationale Standards beim Risikomanagement in der Projektfinanzierung. Dies könne einem deutlichen Anstieg der Kosten für Immobilienprojekte entgegen wirken.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...