12. Oktober 2010, 16:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

IPD-Studie: Renditen von Immobilien-Spezialfonds eingebrochen

Die Renditen von Immobilien-Spezialfonds sind im Jahr 2009 massiv eingebrochen. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Studie der IPD Investment Property Databank, Wiesbaden. Damit haben nicht nur die offenen Immobilienfonds mit Schwierigkeiten zu kämpfen, sondern auch ihr Pendant für institutionelle Investoren.

Chart-buerotuerme-abwaerts-shutt 15050920-127x150 in IPD-Studie: Renditen von Immobilien-Spezialfonds eingebrochenDemnach hat die Gesamtrendite aller Fonds des vorgestellten Spezial Fonds Immobilien Index (SFIX) mit durchschnittlich 0,5 Prozent ihren bisherigen Tiefpunkt erreicht. „Die Renditen der Immobilien-Spezialfonds sind 2009 stark zurückgegangen und unterscheiden sich damit erstmals deutlich von der Entwicklung der Publikumsfonds“, sagt Dr. Sebastian Gläsner, Manager im Bereich Fondsanalyse bei IPD. Während die SFIX-Rendite mit 6,3 Prozent im Jahr 2007 ihren bisherigen Höhepunkt erreichte, war in 2008 ein Rückgang auf 4,4 Prozent zu verzeichnen. In 2009 schließlich erfolgte der Einbruch auf 0,5 Prozent.

Allerdings unterscheiden sich die analysierten Spezialfonds laut IPD sowohl in Bezug auf das Fondsprofil als auch auf die realisierten Renditen erheblich. Der Ausweis der Subindizes nach regionaler Asset Allokation zeige, dass es auch Spezialfonds gibt, die eine deutlich bessere Gesamtrendite erzielten. So erwirtschafteten die Fonds mit Investmentfokus Deutschland in 2009 im Mittel eine Rendite von 2,7 Prozent, während die Fonds mit Auslandsfokus im Schnitt negative Renditen aufwiesen. Innerhalb der Gruppe der Fonds mit Deutschlandfokus falle auf, dass Fonds mit Büroimmobilien sowohl 2009 als auch im gesamten Zeitraum 2006 bis 2009 tendenziell schlechter performt hätten als Fonds, die einen Fokus auf Einzelhandel oder andere Nutzungsarten hatten.

Allerdings bleibt die Fondsklasse nach Aussage der IPD trotz des Renditeeinbruchs ein wichtiges Investmentvehikel: „Spezialfonds haben im letzten Jahrzehnt kontinuierlich an Bedeutung in Deutschland gewonnen“, betont IPD-Geschäftsführer Dr. Daniel Piazolo. Zu keinem Zeitpunkt hätten sie über zwei Monate in Folge an Volumen verloren. „Die Spezialfonds konnten ihren Anteil am Markt der offenen Fonds (Publikumsfonds plus Spezialfonds) von fünf auf 24 Prozent steigern“, so Piazolo. Somit sei auch eine höhere Transparenz, wie sie durch die IPD Performance-Studie geschaffen werde, von zunehmender Bedeutung. (bk)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Hallesche Krankenversicherung mit Neuerung in bKV

Eine bKV bringt viele Vorteile. Mit dem Tarif FEELfree der Hallesche Krankenversicherung geben Arbeitgeber ihren Mitarbeitern die Möglichkeit, sich aus einem Paket Gesundheitsleistungen auszusuchen. Dafür steht diesen ein jährliches Budget zur Verfügung. So unterstützen diese Unternehmen die Gesundheit ihrer Mitarbeiter, präventiv oder bei Erkrankung.

mehr ...

Immobilien

Warburg-HIH Invest kauft Bürohaus in München

Der Asset Manager Warburg-HIH Invest Real Estate GmbH hat ein sechsgeschossiges Bürogebäude mit der Bezeichnung “Dantehof” im Münchener Stadtteil Moosach erworben. Hauptmieter ist die bayerische Landeshauptstadt selbst.

mehr ...

Investmentfonds

Ölpreise weiter auf Erholungskurs

Die Erholung der Ölpreise ist am Donnerstag nur zeitweise ins Stocken geraten. Zuletzt konnten die Notierungen an die Gewinne vom Vortag anknüpfen und weiter zulegen. Nur zuvor waren die Ölpreise zeitweise etwas unter Verkaufsdruck geraten.

mehr ...

Berater

Ströh: „Die agilen Player sind das größte Risiko“

Die Digitalisierung nimmt immer mehr Fahrt auf. Und zwingt Versicherer und Vertriebe zu Veränderungen. Cash. sprach mit Manuel Ströh, Gründer des Insurtechs Mobilversichert, über den Umbruch, die Risiken, Getriebene und Treiber und das Herzstück des modernen Vertriebs.

mehr ...

Sachwertanlagen

Medienbericht: P&R-Gründer Heinz Roth verstorben

Heinz Roth, der Gründer des insolventen Containeranbieters P&R, ist einem Bericht zufolge schon Mitte Dezember letzten Jahres im Alter von 77 Jahren nach schwerer Krankheit verstorben. 

mehr ...

Recht

BGH: Händler haftet nicht für Kundenbewertungen auf Amazon

Ein Händler haftet grundsätzlich nicht für Kunden-Bewertungen auf Amazon. Dies entschied am Donnerstag der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe. Damit unterlag in letzter Instanz der Verband Sozialer Wettbewerb (VSW), der erreichen wollte, dass Bewertungen zu einem Tape gelöscht werden.

mehr ...