Anzeige
Anzeige
10. Mai 2010, 12:05
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Käufer aus Eurozone streben an Londoner Wohnimmobilienmarkt

Die Krise der Eurozone beflügelt nach Angaben der Immobilienberatung Knight Frank die Preise für hochwertige Wohnimmobilien in London. Demnach sind die Kaufpreise für Luxusobjekte in Central London im Monat April um 1,3 Prozent geklettert.

Tower-bridge-shutt 44302669-127x150 in Käufer aus Eurozone streben an Londoner WohnimmobilienmarktDamit sei im dreizehnten Monat in Folge ein Preisanstieg registriert worden, womit das Preisniveau mittlerweile 21 Prozent über dem Tiefpunkt im März 2009 liege. Während die Preise weiter nach oben steigen, ist das Transaktionsvolumen im April 2010 allerdings um 23 Prozent unter das Niveau des Vormonats gesunken. Laut Knight Frank lag dies daran, dass viele Kaufinteressenten zunächst den Ausgang der Wahlen abwarten wollten. Weiter angezogen hat jedenfalls die Nachfrage internationaler Investoren. Im Segment der Topobjekte mit einem Wert von mehr als zwei Millionen Pfund gingen laut Knight Frank 56 Prozent der Abschlüsse auf das Konto ausländischer Käufer.

„Das schwache Pfund zieht immer mehr ausländische Anleger aus immer mehr Nationen nach London“, berichtet Liam Bailey, der das Research für Wohnimmobilien bei Knight Frank in London verantwortet. Derzeit kauften vor allem Deutsche, Inder, Pakistanis und Griechen hochpreisige Wohnobjekte in Central London.

Insgesamt seien Europäer im Allgemeinen und Griechen im Besonderen am Markt sehr präsent. In den letzten drei Jahren haben griechische Käufer laut Knight Frank etwa drei Prozent der Wohnimmobilien im Wert von mehr als zwei Millionen Pfund erworben. In den letzten sechs Monaten bis Ende März 2010 habe sich dieser Anteil auf sechs Prozent verdoppelt. „Londoner Topobjekte als sicherer Hafen für das Geld war dabei für viele ein starkes Motiv“, so Bailey. Der Marktanteil der griechischen Käufer liege allerdings immer noch unter den Werten von italienischen (13 Prozent) oder russischen Investoren (15 Prozent). (bk)

Foto: Shutterstock

Anzeige
Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

1 Kommentar

  1. […] Dieser Eintrag wurde auf Twitter von Cash.-Magazin erwähnt. Cash.-Magazin sagte: Käufer aus Eurozone streben an Londoner Wohnimmobilienmarkt http://bit.ly/ackQ9n […]

    Pingback von Tweets die Käufer aus Eurozone streben an Londoner Wohnimmobilienmarkt - Cash. Online: News- und Serviceportal für Finanzdienstleistungen erwähnt -- Topsy.com — 10. Mai 2010 @ 12:41

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

ÖPPs sollen für bessere Einkommensabsicherung sorgen

Öffentlich-private Partnerschaften (“Public-private-Partnership”) zwischen Regierung, Unternehmen, Versicherungsgesellschaften und Einzelpersonen können der entscheidende Lösungsansatz sein, um Lücken in der Einkommensabsicherung zu schließen. Zu diesem Ergebnis kommt eine neue Studie der Zurich Versicherung.

mehr ...

Immobilien

Einzelhandel: Modebranche vor dem Umbruch

Die Anforderungen der Kunden an den Einzelhandel ändern sich. Damit ändern sich auch die Ansprüche der Mieter. Welche Herausforderungen die Branche erwartet und welche Vorstellungen die Mieter von Handelsimmobilien von der Zukunft haben, hat der Investor in Handelsimmobilien ILG untersucht.

mehr ...

Investmentfonds

Monega verwaltet neuen Fonds von Wieland Staud

Die Monega Kapitalanlagegesellschaft (KAG) mbH mit Sitz in Köln hat zusammen mit der Staud Research GmbH, Bad Homburg, und der Greiff capital management AG, Freiburg, den neuen StaudFonds aufgelegt.

mehr ...

Berater

Geldanlage: Deutsche schätzen Renditechancen falsch ein

Viele Bundesbürger haben falsche Vorstellungen von den Renditechancen verschiedener Anlageformen. Das geht aus einer aktuellen Umfrage von Kantar Emnid im Auftrag der Fondsgesellschaft Fidelity International hervor. Demnach unterschätzt eine Mehrheit der Deutschen zudem den Zinseszinseffekt bei Fonds.

mehr ...

Sachwertanlagen

Die Krux mit dem Verfallsdatum

Die neueste Cash.-Markterhebung und eine aktuelle Mitteilung der BaFin lenken den Blick auf eine spezielle Vorschrift für Vermögensanlagen-Emissionen. Einsichtig ist diese nicht – und ein Risiko auch für den Vertrieb. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

Erbrecht: Ausgleichspflicht bei Berliner Testamenten

Das sogenannte Berliner Testament ist in Deutschland eine der beliebtesten und zahlenmäßig häufigsten Testierformen. In der Praxis kann dabei jedoch zu erheblichen Komplikationen kommen, etwa was die Ausgleichspflichten der Erben angeht.

mehr ...