Anzeige
21. Dezember 2010, 13:01
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

„Lösungsanbieter anstelle von Produktlieferanten“

Stefan Seip, Hauptgeschäftsführer des BVI Bundesverband Investment und Asset Management, im Gespräch mit Cash. über die aktuelle ZEW-Studie, das Thema Altersvorsorge sowie die Abwicklung von drei offenen Immobilienfonds.

Neu-seip in „Lösungsanbieter anstelle von Produktlieferanten“

Cash.: Die Erkenntnisse der ZEW-Studie, dass die Deutschen mehr Geld in Fonds investiert als auf Sparbüchern geparkt haben, sind erstaunlich. Bisher bestand der Eindruck, dass in Deutschland niemand am Sparbuch vorbeikommt – geschweige denn die Deutschen passionierte Fondsanleger oder Aktionäre sind. Ist damit die Fondsanlage bereits ihrem Potenzial angemessen hierzulande verankert?

Seip: Keineswegs. Das private Geldvermögen der Deutschen liegt bei rund 4.550 Milliarden Euro. Hiervon sind immerhin 517 Milliarden Euro direkt in Investmentfonds angelegt. Zwar sind weitere 288 Milliarden Euro indirekt, beispielsweise über Versicherungen, ebenfalls in Fonds investiert. Mehr als ein Drittel des gesamten Geldvermögens schlummert jedoch nach wie vor in niedrigverzinsten Bankeinlagen. Wir haben also noch viel Luft nach oben.

Cash.: Wie erklären Sie sich die große Diskrepanz zwischen der bereits vorhandenen Fondsanlage der Deutschen und dem nach wie vor geringen Wissen rund um das Thema?

Seip: Leider beschäftigen sich viele Menschen nicht gern mit dem Thema Geldanlage. Wir müssen gleichzeitig feststellen, dass weite Teile der Bevölkerung Fonds als etwas Kompliziertes ansehen. Und wir als Branche haben gegenüber Anlegern dieses Vorurteil durch unsere komplizierte Sprache zum Teil auch gefördert. Das haben wir erkannt und ändern es.

Seite 2: Warum die Branche eine Kampagne braucht

Weiter lesen: 1 2 3 4

Anzeige
Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Service-Ranking: Deutschlands beste Direktversicherer

Welche deutschen Direktversicherer bieten ihren Kunden den besten Kundenservice? Das Kölner Beratungsunternehmen Servicevalue hat Kunden der Versicherungsgesellschaften hierzu befragt. Zwei Anbieter sicherten sich dabei einen der begehrten “Gold-Ränge”.

mehr ...

Immobilien

Anstieg der Immobilienpreise im Norden und Osten verlangsamt

Die Wohnimmobilienpreise steigen weiter. In einigen Märkten zeichnet sich aber bereits ab, dass die Geschwindigkeit, mit der die Preise wachsen, abnimmt. Der Dr. Klein Trendindikator Immobilienpreise Region Nord/Ost hat die Wohnimmobilienmärkte in Dresden, Hamburg, Hannover und Berlin untersucht.

mehr ...

Investmentfonds

LSE-Chef Xavier Rolet verlässt Londoner Börse

Die London Stock Exchange (LSE) verliert Ende 2018 ihren Vorstandsvorsitzenden Xavier Rolet. Der Franzose wollte das Unternehmen bereits nach der gescheiterten Fusion mit der Deutschen Börse verlassen. Rolet schaffte es, den Wert der LSE während seiner Amtszeit zu vervielfachen.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

ZBI schließt Fonds 10 und bringt Nachfolger

Die ZBI Fondsmanagement AG aus Erlangen hat den im vergangenen Jahr aufgelegten ZBI Professional 10 nach Ablauf der Zeichnungsfrist Ende September mit einem beachtlichen Volumen geschlossen und nahtlos den Nachfolger in die Platzierung geschickt.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...