Anzeige
21. Dezember 2010, 13:01
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

„Lösungsanbieter anstelle von Produktlieferanten“

Stefan Seip, Hauptgeschäftsführer des BVI Bundesverband Investment und Asset Management, im Gespräch mit Cash. über die aktuelle ZEW-Studie, das Thema Altersvorsorge sowie die Abwicklung von drei offenen Immobilienfonds.

Neu-seip in „Lösungsanbieter anstelle von Produktlieferanten“

Cash.: Die Erkenntnisse der ZEW-Studie, dass die Deutschen mehr Geld in Fonds investiert als auf Sparbüchern geparkt haben, sind erstaunlich. Bisher bestand der Eindruck, dass in Deutschland niemand am Sparbuch vorbeikommt – geschweige denn die Deutschen passionierte Fondsanleger oder Aktionäre sind. Ist damit die Fondsanlage bereits ihrem Potenzial angemessen hierzulande verankert?

Seip: Keineswegs. Das private Geldvermögen der Deutschen liegt bei rund 4.550 Milliarden Euro. Hiervon sind immerhin 517 Milliarden Euro direkt in Investmentfonds angelegt. Zwar sind weitere 288 Milliarden Euro indirekt, beispielsweise über Versicherungen, ebenfalls in Fonds investiert. Mehr als ein Drittel des gesamten Geldvermögens schlummert jedoch nach wie vor in niedrigverzinsten Bankeinlagen. Wir haben also noch viel Luft nach oben.

Cash.: Wie erklären Sie sich die große Diskrepanz zwischen der bereits vorhandenen Fondsanlage der Deutschen und dem nach wie vor geringen Wissen rund um das Thema?

Seip: Leider beschäftigen sich viele Menschen nicht gern mit dem Thema Geldanlage. Wir müssen gleichzeitig feststellen, dass weite Teile der Bevölkerung Fonds als etwas Kompliziertes ansehen. Und wir als Branche haben gegenüber Anlegern dieses Vorurteil durch unsere komplizierte Sprache zum Teil auch gefördert. Das haben wir erkannt und ändern es.

Seite 2: Warum die Branche eine Kampagne braucht

Weiter lesen: 1 2 3 4

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Urteil: Versicherer dürfen sich Vergleichsportalen nicht entziehen

Versicherer dürfen sich dem Kfz-Versicherungsvergleich von Check24 nicht entziehen. Das urteilte jetzt das Landgericht Köln (Aktenzeichen 31 O 376/17) und wies dahingehend die Klage der Huk-Coburg gegen das Münchner Vergleichsportal zurück.

mehr ...

Immobilien

Ab auf die Insel: Privatinsel in Irland steht zum Verkauf

Wer schon immer von einer eigenen Insel geträumt hat, könnte sich diesen Traum in Irland erfüllen – das nötige Kapital vorausgesetzt. Die Privatinsel “Horse Island” steht zum Verkauf, mitsamt einem gerämigen Anwesen. Sogar ein Hubschrauberlandeplatz steht zur Verfügung.

mehr ...

Investmentfonds

Was Bella Italia noch retten kann

Italien ist praktisch pleite und braucht eine europäische Lösung. Eine italienische und damit finale Euro-Krise ist aller Voraussicht nach nicht das, was Brüssel will. Die Halver-Kolumne 

mehr ...
18.10.2018

Aufstieg der ETFs

Berater

JDC bietet Webinare zur neuen DIN-Norm in der Finanzberatung

Die neue DIN 77230 “Basis-Finanzanalyse für Privathaushalte” ersetzt die bisherige DIN SPEC 77222. Die neue Norm nimmt sich, wie ihr SPEC-Vorläufer, die Basisanalyse der Finanzen von Privathaushalten vor. Jung, DMS & Cie. bietet deshalb Webinare für Vertriebspartner an, um auf die neue DIN-Norm zu schulen. 

mehr ...

Sachwertanlagen

P&R–Insolvenz: Über 4.500 Gläubiger in Münchner Olympiahalle

Für die ersten Gläubigerversammlungen der insolventen deutschen P&R-Gesellschaften fanden sich in dieser Woche 4.500 Gläubiger in der Münchner Olympiahalle ein. Was geschah dort?

mehr ...

Recht

Falling down: Wer haftet bei rutschigen Bürgersteigen?

Der Herbst und das liebe Laub. Was im Sonnenschein auf den Bäumen noch schön aussieht, kann am Boden schnell zur Gefahr werden. Wird Laub nicht beseitigt und führt zu Unfälle, kann’s teuer werden. Mal ganz abgesehen von dem drohenden Ärger mit der Justiz. Worauf Mieter und Hausbesitzer jetzt achten sollten.

 

mehr ...